24 Stunden am Moselsteig – erste Gedanken

1503_titelbild_24hMoselDas erste Wochenende des Wonnemonats Mai 2015 ist in meinem Kalender schon dick und fett markiert. An diesem Wochenende werde ich meine Tramper nach Deutschland entführen und mich der 24 Stunden Wanderung am Moselsteig bei Bernkastel-Kues im Rheinland-Pfalz anschließen.

Wie das?

Letztes Jahr waren wir zwei Wochen in Deutschland unterwegs. Bayern, Erzgebirge, Spreewald, Ost- und Nordsee, Lüneburger Heide, Baden-Württemberg, Bodensee und Alpen – grob umrahmt die Stationen unseres Road-Trips. Die Naturlandschaft Deutschlands hat sich positiv in meiner Erinnerung verankert, es waren wunderschöne zwei Wochen.
Vor einigen Wochen flatterte eine Mail von Wellnessbummlerin Katja in mein Postfach und brachte mich unweigerlich dem deutschen Lande wieder einen Schritt näher. Ein Bloggerevent an der Mosel, 24-Stunden-Wanderung, an der Mosel bei Bernkastel-Kues, eingeladen vom Rheinland-Pfalz Tourismus.
Mein erster Gedanke: „Wissn die eh, dass i aus Österreich kum?“
Mein zweiter Gedanke: „Jo leck, klingt cool.“
Mein dritter Gedanke: „Bernkastel-Kues? Never heard before.“
Gleich mal openstreetmap geöffnet, wieder zurück zur Mail, weil ich mir den Ortsnamen nicht merken konnte, gleich mal falsch bei der Ortssuche eingegeben. Nochmal die gleiche Vorgehensweise, doch diesmal finde ich den Ort. Na also, da war ich nun wirklich noch nie. Hab dann relativ schnell „ja, ich will“ gesagt.

Ins kalte Wasser?

Ich habe nicht nach Bernkastel-Kues gegoogelt, habe mir keine Wikipedia-Berichte durchgelesen, nicht mal Fotos vom Moselsteig habe ich mir angesehen. Bin ich ein schlechter Blogger? Ach was. Mir ging es vorerst mal um die Hardfacts. 77 Kilometer, 1.700 Höhenmeter, 24 Stunden. Klingt ja gar nicht so schlimm. 😉
Nein, im Ernst. Ist das meine erste 24-Stunden-Wanderung? Jein.
Es ist auf alle Fälle meine erste Teilnahme an einer Wanderveranstaltung dieser Art, aber mit langen Kilometermärschen habe ich schon Erfahrung machen dürfen. Auch wenn die Tour in Kroatien 20 Kilometer geringer war, dazwischen gab es keine Labestationen und Menschenseelen kamen mir dabei auf keine unter. Und in Spanien war nach 55 Kilometern in einer Wiese irgendwann nach Mitternacht Schluss, vorausgegangen eine durchzechte Nacht in Santiago. Vom Leistungsvermögen her sollte es also kein Problem sein. Nervosität spüre ich keine, im Gegenteil, ich freue mich schon extrem darauf.

Auf einsamer Flur?

Keineswegs. Zwanzig weitere BloggerInnen werden bei der Wanderveranstaltung im Rheinland-Pfalz teilnehmen, das wird mit Sicherheit ein lustiges und buntes Treiben. Noch vor der Veranstaltung möchte ich hier alle TeilnehmerInnen vorstellen. Vor allem freue ich mich auf das persönliche Treffen, einige BloggerInnen kenne ich schon aus der virtuellen Welt. Ich sehe jetzt schon die „geschafft“-Tweets auf der Timeline.
Gespannt bin ich auf das Ausmaß des allgemeinen TeilnehmerInnenfeldes, hoffentlich muss man niemand auf die Fersen steigen.

Vorbereitung?

Mit 710 Kilometern Luftlinie zwischen meinem Abfahrtsort und Bernkastel-Kues habe ich wohl die weiteste Anreise zu bewältigen (korrigiert mich, wenn dem nicht so ist). Das Bahnticket ist aber schon mal in der Tasche, obligatorisch im Sitzwagen und mit früher Ankunft, um auch Koblenz zu erkunden oder um die deutsche Bahn bei einem plötzlichen Wetterumbruch nicht gleich zu verfluchen. Oder so.
Die Schuhe sind die gleichen wie eh und je und ich glaube, dass ich sogar eine Leinenhose mitnehme – welcome to Hippietrail. Doch werden die Temperaturen andere sein wie im spanischen Sommer. Man wird sehen, doch der Regen sollte sich zurückhalten. Ich hoffe die Organisatoren sorgen für ein anständiges Wetter.
Körperlich werde ich mich nicht wirklich auf die 24-Stunden-Wanderung an der Mosel vorbereiten. Morgen steht eine 35 Kilometer-Wanderung am Programm, doch die würde es auch ohne der 24-Stunden-Wanderung geben.

In den nächsten Wochen werde ich öfter von der Tour an der Mosel berichten. Bleibe am Ball und am Weg.
#bloggerwandern #24hmoselsteig

Der Beitrag gefällt dir?

5 Kommentare zu “24 Stunden am Moselsteig – erste Gedanken

  1. Hallöchen von meinem Privataccount… ja- auch für mich ist das „erste Mal“ und ich bin zwar absoluter Wanderfreak, gehe und laufe den ganzen Winter über, aber ich bin mir sicher, dass ich diese Herausforderung nicht locker schaffen werde. Mir ist aber sehr am Treffen mit Euch allen gelegen und ich habe tierisch Lust auf das Wochenende , weil ich endlich mal viele Outdoorblogger persönlich kennen lernen darf. Top! Danke für Deinen schönen Beitrag. Glaub mir, wir sind total happy, dass Du so weit anreist und mal in unsere Gegend kommst. Es wird Dir bestimmt gefallen! Ja- das Wetter ist bei uns meistens gut, aber Garantie gibt es keine! Und ja, Du hast die weiteste Anreise ! Und ja ich nehm Dich von Koblenz aus mit dem Auto mit 😉
    LG, Karin

  2. Klasse, bin ich nicht alleine mit meinem Bericht.
    Für dich dürfte ja die Strecke somit unproblematisch sein 🙂 ich hingegen werde trainieren müssen.

    LG Elke

    • Zuckerschlecken wird es aber auch für mich keines, denn die Kilometerleistung in einem Durchmarsch habe ich selbst noch nie erreicht. Bzw. hatte ich es auch noch nie probiert, man wird sehen. Vielleicht krieche ich auch schon nach 50km am Zahnfleisch daher. 🙂
      LG Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*