Art by…Holzwurm

Man kann seine Zeit mit allerlei Dingen verbraten. Luftschlösser bauen, ins Narrenkastl schauen, Grashalme zählen. Ich habe vor einiger Zeit eine ausgiebige Pause bei einer Wanderung damit verbracht, die wunderbaren Kunstwerke des Holzwurmes zu betrachten. Manche dieser geschwungenen und kunstvoll angelegten Gänge, könnten auch bei der nächsten Christie’s-Versteigung Millionen hereinspielen oder wenigstens die Wand der nächsten Raiffeisen-Bank zieren.
Diskutiere nie mit einem Biologen über Holzwürmer, denn die Bezeichnung Holzwurm ist nur eine umgangssprachliche Bezeichnung für die Larven des Gemeinen oder Gewöhnlichen Nagekäfers (lat. Anobium punctatum). Die Larven, welche aus den in Holzspalten abgelegten Eiern schlüpfen, fressen sich durch das Holz, verpuppen nach ein bis acht Jahren (!) und geschlechtsreife Käfer erscheinen auf der Bildfläche, welche wiederum Kopulationspartner suchen und das ganze Spiel beginnt wieder von vorne. Natur eben.
Was sie im Holz wegfressen, sieht man bei alten Kirchenbänken, alten Möbelstücken oder bei alten Holzdecken bzw. -böden. Oder wenn die Rinde eines toten Baumes abfällt. Dann sind nicht die klassischen Löcher im Holz dominant, sondern labyrinthartige Gangsysteme. Acht Jahre könnte ich zwar nicht mit dem Bestaunen der Kunstwerke verbringen, aber für eine Pausenunterhaltung beim Wandern hat’s gereicht.

Art by Holzwurm Art by Holzwurm Art by Holzwurm Art by Holzwurm Art by Holzwurm Art by Holzwurm Art by Holzwurm Art by HolzwurmDer Holzwurm war mal gemein zu deinem alten Möbelstück? Hat sich durch deine Decke gefressen? Hat dir ein Gemälde gezeichnet oder eine Lochplatte erstellt? Schreib das in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar