Buchtipp: „Der große Trip“, von Cheryl Strayed

Ende Februar ist ein neues Buch erschienen, welches in der englischen Originalfassung in den USA für einen überraschenden Erfolg gesorgt hatte. In der New York Times stand dieses Buch auf Platz 1 der Bestsellerliste.
Die Rede ist von dem 2012 erschienen Buch „Wild: From Lost to Found on the Pacific Crest Trail“ von Cheryl Strayed. Der Kailash-Verlag hat die Feder in die Hand genommen und den Bestseller in die deutsche Sprache übersetzt. Herausgekommen ist ein amüsanter, intensiver und bewegender Reiseroman: „Der große Trip

Das Buch ist ein Erlebnisbericht von Cheryl Strayed. Anfang der 90er Jahre unternimmt die blutjunge Frau eine Reise zu sich selbst. Sie wandert über 1.000 Meilen am Pacific Crest Trail, einem Weitwanderweg im Westen der USA. Gebeutelt von dem Tod ihrer krebskranken Mutter, einer Scheidung und am Rande der Drogenabhängigkeit stellt sie sich der Herausforderung und kommt beinahe wiedergeboren ans Ziel. Sie stapft durch Schnee, begegnet Bären und komischen Hinterwäldlern, kämpft mit Paketdiensten und ihren Schuhen. Eine mit Galgenhumor verfasste Erzählung, mit gut eingebauten Rückblenden an die Krankheit und den Tod ihrer Mutter. Für Menschen, welche den Pacific Crest Trail schon lange im Sinn haben oder generell dem Weitwandervirus verfallen sind, kann ich dieses Buch wahrlich nur empfehlen.

Bestellbar ist das Buch bei freytag & berndt!
ISBN 9783424630244

Kurzinformation zum Pacific Crest Trail:
Auf insgesamt 4240km verläuft der Weg von der mexikanischen bis zur kanadischen Grenze und durchquert dabei den Westen der USA. Weitere Infos findet man in einem Buch vom Conrad Stein Verlag: Pacific Crest Trail, Andreas Kramer, 2008, ISBN 978-3-86686-123-7.

 

Der große Trip