Buchtipp: „Die schottischen Highlands“, Reise Know-How

1503_titelbild_schottland

Die schottischen Highlands – 31 Wandertouren

Es kann nur einen geben. Und zwar nur einen Wanderführer über die schottischen Highlands vom Verlag Reise Know-How. Das beliebte Wanderbuch ist mittlerweile schon in dritter Auflage erhältlich, der Schottland-Kenner John Sykes hat die schönsten Wandertouren der schottischen Highlands zusammengestellt.

Aufbau des Buches

Auf 372 Seiten werden 31 Einzelwandertouren zu unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden vorgestellt. Im vorderen und rückseitigen Klappenumschlag sind Übersichtskarten der Touren zu finden. Auf den ersten 90 Seiten wird das Standardgeschäft von Reise Know-How schlagend, denn der allgemeine Teil des Wanderführers ersetzt gut und gern manch Reiseführer. An Informationen zu Anreise, Unterkünften und Vorbereitungen mangelt es gar nicht, sogar ein kleiner Gälisch-Sprachführer lässt sich finden. Tipps fürs Unterwegs sein in Schottland ergänzen den allgemeinen Teil, auch wird jeweils speziell auf die zu bewandernden Regionen eingegangen.

SONY DSC

Nach dem allgemeinen Infoteil folgen die Wandertouren nach Regionen gegliedert. Für Weitwandermenschen folgt nach den Einzeltouren die Beschreibung des 117 Kilometer langen Great Glen Way. Den Abschluss des Buches bilden Informationen zur Geologie, Flora, Fauna und Geschichte von Schottland sowie ein Orts- und ein Kartenindex.

Im Detail

Wer mit den klassischen Reise Know-How Reiseführern vertraut ist, wird sich auf den ersten Seiten gut zurechtfinden. Im allgemeinen Teil erfährt man alles zur Reisevorbereitung: welchen Stromadapter man benötigt, wann die Mückenplage zu Tage tritt, welche Kleidungsstücke man zum Wandern in Schottland benötigen wird und noch vieles mehr. Die Anreise nach Schottland auf verschiedensten Wegen wird ebenso behandelt, wie die Möglichkeiten sich in der Region individuell mit Auto oder Öffis zu bewegen. Anschließend wird auf die Zentren und Stützpunkte der Wanderregionen eingegangen, Unterkünfte vorgeschlagen, Einkaufsmöglichkeiten erwähnt und abgerundet wird die Informationsflut von kleinen Stadtplänen.

SONY DSC

Jede Tour beginnt mit einem kurzen Eingangstext, ein kleines Infokästchen informiert kurz und knapp über Wegzeiten, Höhenmeter und Anforderungen. Es folgen eine ausführliche Beschreibung der Streckencharakteristik (Anfahrt, Kartenmaterial, Trinkwasser, Varianten etc.), Kartenskizzen der Wanderstrecke und die Routenbeschreibung. Die Karten sind von Reise Know-How erstellt, weisen nur marginale topographische Kennzeichnungen auf und sind speziell nur für die jeweilige Wandertour ausgerichtet. Ein Höhenprofil sorgt jedoch für eine Abschätzung der Höhen und Tiefen. Prägnante Punkte und Ortsbezeichnungen sind fett gedruckt und erleichtern die Suche beim schnellen Lesen, Koordinaten sind beim Startpunkt und meist einem Punkt auf der Strecke im Text angegeben. Ein kurzer Exkurs zu einem speziellen Thema der Region begleitet meist die Routenbeschreibung.

SONY DSCDie Beschreibung des Great Glen Way ist ähnlich aufgebaut und setzt sich aus sechs zusammenhängenden Einzeletappen zusammen. Das Ortsregister am Ende des Buches ist sehr ausführlich.
Die Exkurse sind sehr informativ und bringen etwas Pep rein, obwohl dies gar nicht notwendig wäre, denn der britische Humor von John Sykes lässt sich beim Lesen kaum abstreiten und wirkt erfrischend.
Noch zu den Karten: ich habe mitunter schon bessere Wanderkarten in Büchern gesehen, vor allem in den Wanderführern von Cicerone Press, um bei Schottland zu bleiben. Bei großen Höhenunterschieden wird man Höhenschichtlinien in den Karten im 100 Meter Abstand erblicken, Start- und Endpunkte sind gut erkennbar, dazwischen positionieren sich prägnante Wegpunkte, welche in dieser Form auch im Höhenprofil eingetragen sind.

Fazit

Man merkt, dass das Hauptbusiness von Reise Know-How die Sparte der Reiseführer abdeckt, denn so viele Reiseinformationen und allgemeine Tipps für eine Region findet man in keinem anderen Wanderbuch. Dafür ist es mit 372 Seiten für einen Wanderführer außergewöhnlich dick, jedoch nicht besonders schwer und kann ohne Probleme auch auf Tour mitgeführt werden.
Die Tourenauswahl ist für meine Begriffe ideal, auch wenn sich die Anzahl der Touren, im Vergleich zu Konkurrenzprodukten, eher im unteren Drittel befindet. Für alle Schwierigkeitsgrade und Anforderungsprofile sind Touren im Buch zu finden und auch Weitwandermenschen kommen dank der Beschreibung des Great Glen Way auf ihre Kosten. Die Karten finde ich noch verbesserungswürdig, daher kann ich nicht die volle Punktzahl vergeben.
Der Wanderführer wurde mir vom Verlag Reise Know-How zur Verfügung gestellt.

Ich vergebe 9 von 10 “Es kann nur einen geben”-Sprüche.

Buchinfos

schottischTitel: Die schottischen Highlands
Untertitel: 31 Wandertouren
Autor: John Sykes
Jahr: 2015
Verlag: Reise Know-How Verlag
Ort: Bielefeld
ISBN-13: 978-3-8317-2627-1
Preis: € 14,90 [D] / € 15,40 [A]

zur Verlagshomepage
zum freytag & berndt Webshop

Schreibe einen Kommentar