Spanischer Jakobsweg

Ende August 2010 steckte ich meine nackten Zehen in den Sand von Finisterre. Dieser Moment beendete meine einmonatige Wanderung vom französischem St. Jean Pied de Port am Fuße der Pyrenäen bis nach Finisterre an der spanischen Atlantikküste am Camino Francés.

volle Distanz: 841.29 km
Gesamtanstieg: 13479 m
Gesamtabstieg: -13527 m

Die Etappenberichte am Camino Francés

Anreise nach St. Jean pied de Port und die ersten Kilometer nach Huntto – 3 Tage
Tag 1: Huntto nach Roncesvalles
Tag 2: Roncesvalles nach Larrasoaña
Tag 3: Larrasoaña nach Pamplona
Tag 4: Pamplona nach Puente la Reina

Informationen zum Spanischen Jakobsweg

Ich wanderte also am Jakobsweg nach Santiago de Compostela. Was hab ich nicht vorher alles über den Camino Francés gelesen: „der überfüllte Pilgerweg“ und das „im Heiligen Jahr“, die Menschenmassen müssten „unerträglich“ sein. Aber ganz ehrlich, es war gar nicht schlimm.
Die Anreise erfolgte absichtlich langsam, um nicht in den Weg hineinzufallen. Die ersten Kilometer und Tage am Weg erwiesen sich als Lehrtage, man lernte dazu, passte auf gewisse Dinge auf und erkannte was total überflüssig ist.
Als ich die Lehrtage überwunden hatte, stand ich mitten in der Blüte des Weges. Man trifft verschiedenste Menschen, kennt einige vom Sehen, mit wenigen tauscht man die innersten Gedanken aus, Beziehungen entwickeln sich.
Doch irgendwann kommt das Ende immer näher, es dauert nicht lange und man verlässt den Weg wieder, lässt Lasten hinter sich, verabschiedet sich von Menschen die man lieb gewonnen hat und schlägt wieder einen neuen Weg ein. Dann treibt es einen wieder in die sogenannte Heimat, dort, von wo man hergekommen ist, man erinnert sich an die schöne Zeit, an die Erfahrungen, an Fröhliches und an Trauriges.
Die Erzählungen werde ich nach und nach im Blog veröffentlichen, also nur Geduld und „buen camino“.

Bücher und Karten

Bücher zum spanischen Jakobsweg? Ich vermute, wenn man alle zum Jakobsweg erschienenen Bücher aneinander reiht, könnte man ohne Bedenken den besagten Weg auspflastern. Die Auswahl von Wanderführern, Erlebnisberichten (vor allem von dieser Literatur), Kulturführern, Bildbänden ist mittlerweile unübersichtlich geworden. Ich liste hier nur eine kleine Auswahl von lesenswerten Exemplaren auf.

Wanderführer

Camino Frances, Raimund Joos, Stein Verlag – ich selbst war mit diesem Wanderführer unterwegs und war damit sehr zufrieden; weiters lernte ich den Autor am Jakobsweg kennen – war eine sehr lustige Situation; das Kartenmaterial im Buch ist nur bedingt brauchbar, wer aber nur den Weg begehen will und nicht ausweicht, braucht kein anderes Kartenmaterial. Das Buch wird jährlich im Frühjahr aktualisiert veröffentlicht.
Spanischer Jakobsweg, Cordula Rabe, Bergverlag Rother – sehr guter Wanderführer vom Bergverlag Rother; exakte Beschreibungen und brauchbares Kartenmaterial; teilweise etwas zu versteift auf Etappenziele. Wird nicht so oft aktualisiert wie das Buch von Raimund Joos.

Erlebnisberichte

Auf dem Jakobsweg, Paulo Coelho, Diogenes – dieses Buch inspirierte mich (bzw. die Vorauflagen zu diesem speziellen Buch); sehr spirituell, aber abenteuerlich; ein echter Klassiker und ein echter Coelho
Zwei Esel auf dem Jakobsweg, Tim Moore, Piper – ein Engländer macht sich mit einem gemieteten Esel als Gepäcktrager auf den Jakobsweg; ein sehr amüsant geschriebenes Buch
Ich bin dann mal weg, Hape Kerkeling, Piper – der Jakobsweg-Klassiker im deutschen Sprachraum; ich selbst habe das Buch nie gelesen, mir wurde am Jakobsweg aber beinahe jedes Kapitel von anderen Pilgern erzählt („Was? Du hast es nicht gelesen? Da war mal eine Szene…“)

Bildbände

Der Jakobsweg, Derry Brabbs, Bruckmann – prächtiger Bildband vom spanischen Jakobsweg und den vier französischen Jakobswegen
Jakobsweg, Cordula Rabe/Stefan Rosenboom, Bergverlag Rother – facettenreicher Bildband mit ausdrucksstarken Fotos des spanischen Jakobswege

Kartenmaterial

Wer Kartenmaterial am Jakobsweg mitschleppen will muss sich als erste Frage stellen: Brauch ich das wirklich? Und als Zweite: Wirklich? Der Weg ist lang, es gibt aber Wanderkarten in kompakter Form für die gesamte Wegstrecke.
Spanischer Jakobsweg – Camino de Santiago, freytag & berndt – eine Übersichtskarte von Nordspanien; die Jakobswege sind eingezeichnet, im Beiheft sind die Etappen in Kurzform beschrieben
Camino de Santiago, Michelin – in Heftform ist hier die gesamte Wegstrecke von den Pyrenäen bis nach Santiago im Maßstab 1:150.000 abgedeckt, mit allen wichtigen Informationen zu Unterkünften, Einkaufmöglichkeiten, Busverbindungen etc.; ich selbst habe in Spanien einige Pilger getroffen, welche nur mit diesem Heft unterwegs waren (ohne zusätzlichen Wanderführer)
Camino de Santiago Kartenset, Instituto Geografico Nacional – das genaueste, kompakteste Kartenmaterial im Maßstab 1:50.000 für den spanischen Jakobsweg, bestehend aus insgesamt 10 Karten (Gewichtsfrage)
Garmin Topo Spanien 1:25.000 – die digitale Alternative zum Kartenwerk; wer mit einem GPS unterwegs ist, kann ruhig auf diese sehr genaue Karte zurückgreifen; brauchbare gpx-Dateien zum Jakobsweg findet man im Internet, oder frag mich einfach.

Karten und Literatur sind bei freytag & berndt, Wallnerstraße 3, 1010 Wien erhältlich, outdoor@freytagberndt.at, +43(0)1 533 86 85-15, www.freytagberndt.at