Gloggnitzer Rundwanderweg 834

Man weiß es wohl mittlerweile: Niederösterreich kann von Weitwanderwegen nicht genug bekommen. Ständig entstehen neue Wege, alte werden wieder belebt, es tut sich was, es geht im wahrsten Sinn was weiter.

Die kompakten Informationen und Übersichtskarte zu dieser Tour findest du am Ende des Berichtes.

Ein alter Klassiker befindet sich im südlichsten Niederösterreich, benannt nach Start- und Endpunkt Gloggnitz: der Gloggnitzer Rundwanderweg 834. Ausgehend vom kleinen Städtchen verläuft der Weg im Uhrzeigersinn durch St. Corona am Wechsel, über den Arabichl (mit 1.595m der höchste Punkt am Weg) und den Semmering hinab in das Schwarzatal. Von hier geht es aber noch nicht nach Gloggnitz, sondern vorher steigt man bergauf zum Naturfreundehaus Knofeleben und über Prigglitz wieder zum Ausgangspunkt. Natürlich kann man den Weg auch in die andere Richtung begehen, die Markierungen sind dafür ausgelegt.

Die Wegnummer 834 und rot-weiß-rote Markierung kennzeichnet diesen Weitwanderweg.
Die Wegnummer 834 und rot-weiß-rote Markierung kennzeichnet diesen Weitwanderweg.

Das Besondere dieses 125km langen Weitwanderweges ist die beinahe ständige Begleitung eines ‚Großen‘. Man wandert im Antlitz des Wechsels, blickt auf das markante Stuhleck, lässt die Augen auf die Rax schweifen und sagt zu guter Letzt dem Schneeberg noch leise Servus. Die Wanderung ist außer im südlichen Teil keine Gipfeltour, sondern eine genussvolle, kulturelle und historisch informationsreiche Tour, welche sich auch mit vielen anderen Wegen kombinieren lässt. Außerdem besteht natürlich immer noch die Möglichkeit, den einen oder anderen Gipfel „mitzunehmen“.
Eher unbekannt und wenig begangen, da auch kein Wanderführer erhältlich ist, kann ich den Weitwanderweg dennoch herzlich empfehlen.

Informationen zum Weitwanderweg

Streckenlänge: ca. 125km
Offizielle Homepage: keine, betrachte diese als die Offizielle
Wanderführer: vielleicht lässt sich was privat auftreiben
Wanderkarten: f&b WK 022, WK 5022 / ÖK50 UTM 4212, 5207, 5213, 4218 (auf den Wanderkarten ist der Weg mit der Nr. 834 gut markiert)

Karten und Literatur bei freytag & berndt, Wallnerstraße 3, 1010 Wien erhältlich, outdoor@freytagberndt.at, +43(0)1 533 86 85-15, www.freytagberndt.at

Sollten Fragen, Anmerkungen, Hinweise oder Ergänzungen auf der Zunge brennen, bitte entweder ein Kommentar am Beitragende hinterlassen oder eine E-Mail an martin@gehlebt.at senden.

Grober Wegverlauf

Gloggnitz – Raach am Hochgebirge – Rams – Urbankapelle – Feistritz am Wechsel – St. Corona am Wechsel – Kampsteiner Schwaig – Kranichberger Schwaig – Trattenbach – Alpkogelhütte – Ghf. Kummerbauerstadt – Hirschenkogel – Talhof – Orthof – Speckbacherhütte – Payerbach – Naturfreundehaus Knofeleben – Waldburgangerhütte – Priglitz – Gloggnitz

Vernetzung mit anderen Weitwanderwegen

  • Nordalpenweg 01A von Raach bis Ödenkirchen
  • NÖLRWW von Raach bis Ödenkirchen, kreuzt bei Kranichberger Schwaig, kurzes Wegstück rund um den Hirschenkogel
  • Zentralalpenweg 02 kreuzt bei Kranichberger Schwaig
  • Peter Rosegger Weitwanderweg kurz bei Semmering / kurz beim Alpkogel
  • Steirischer Landesrundwanderweg kreuzt bei Kranichberger Schwaig
  • Gebirgsjäger Gedächtnisweg Ostalpen von Alpkogelhütte bis kurz vor Sonnwendstein / kurz vor Payerbach / kurz nach dem Schneebergdörfl
  • Wiener Alpenbogen kreuzt am Kranichberger Schwaig, teilweise zwischen Alpkogelhütte und Semmering, kreuzt beim Naturfreundehaus Knofeleben

Übersichtskarte

volle Distanz: 110.75 km
Gesamtanstieg: 5210 m
Gesamtabstieg: -5210 m

 

Impressionen

Herbstliche Nebelstimmung am Abstieg nach Gloggnitz.
Herbstliche Nebelstimmung am Abstieg nach Gloggnitz.
Die für schmackhafte Schöberl bekannte Waldburgangerhütte.
Die für schmackhafte Schöberl bekannte Waldburgangerhütte.
Das moderne Naturfreundehaus Knofeleben ersetzt das abgebrannte Friedrich-Haller-Haus.
Die original nachgebaute Holzriese in der Eng beeindruckt Mensch und Tier.
Im Sommer freuen sich die Kühe, im Winter die SchneeschuhgeherInnen; hier auf der Bodenwiese.
Im Sommer freuen sich die Kühe, im Winter die SchneeschuhgeherInnen; hier auf der Bodenwiese.
Die Wegnummer 834 und rot-weiß-rote Markierung kennzeichnet diesen Weitwanderweg.
Die Wegnummer 834 und rot-weiß-rote Markierung kennzeichnen diesen Weitwanderweg.

 

“Das Miteinander, nicht das Gegeneinander, ist der Weg.” Wegweiser zum Innehalten an der Waldburgangerhütte.
“Das Miteinander, nicht das Gegeneinander, ist der Weg.” Wegweiser zum Innehalten an der Waldburgangerhütte.

5 Gedanken zu „Gloggnitzer Rundwanderweg 834

    1. Hallo Erich,
      danke für den Hinweis und den Link. Werde diesbezüglich noch genauer nachhaken.
      Weißt du aus welchem Jahr der Führer ist?
      lg Martin

      1. Entschuldige das ich erst ein Halbes Jahr später
        Antworte, ich bin wegen des Jahres, als der Führer
        Heraus gegeben wurde
        nicht Fündig geworden.
        Einzig ein Dr. Jürgen Cserny war
        Bürgermeister von Gloggnitz

        und ein Gerhard Schlatter siehe ÖVV
        Kalender betreut den Weg,
        und zusätzlich Bahnwanderweg, Raxwanderweg und
        weitere Wege mit IVV Wertung Verkauf,

        Grüsse
        Erich M.

    1. Dieser Wanderweg 834 wurde bereits vor ca 11 Jahren aufgelassen und wird auch nicht mehr betreut. Das heist wenn jemand diesen Wanderweg gehen möchte ist an manchen Stellen die Markierung nicht mehr vorhanden.
      Rückfragen bitte an den Gloggnitzer Turnverein.

Schreibe einen Kommentar