Weitwander-Rückblick April 2017

In der Weitwander-Übersicht hat sich diesmal nicht wirklich was getan. Die Tabelle wird aktuell überarbeitet und wird vor allem für mobile Anwendungen übersichtlicher dargestellt.

Ich darf den Countdown für mein neues Weitwanderbuch einläuten: Von Hütte zu Hütte in den Wiener Hausbergen wird am 9. Mai ausgeliefert und ist dann bald in Buchhandlungen sowie auch Online erhältlich.

85 Schutzhütten, Almhütten und Alpengasthöfe zwischen Wienerwald, Wechsel, Rax, Ötscher und Hochkar und 1500 Kilometer Wanderwege erwarten euch in diesem Buch. Tourenvorschläge für Zwei- bis Vier-Tagestouren sind vorhanden. Du kannst dir jedoch Wanderrouten nach deinen Vorgaben individuell zusammenstellen.

Ab 9. Mai wird von Hütte zu Hütte gewandert!

Weitwanderberichte April 2017

Wir selbst waren drei Tage in der Südsteiermark unterwegs und haben den Weg Vom Gletscher zum Wein zwischen Wein und Hopfen erkundet, trafen aber auch auf alte Bekannte wie den Südalpenweg 03.
> zu den Berichten

In Leutschach kemman d’Leut zam, und wenn nicht in einem der geschlossenen Gasthäuser, dann auf den kreuzenden Weitwanderwegen.


Smeki war schon wieder fleißig unterwegs und berichtet vom Voralpenweg 04 in Salzburg und vom Nordwaldkammweg im Mühlviertel.
> zum Voralpenweg 04 von St. Gilgen nach Bad Reichenhall
> zu den Beiträgen Nordwaldkammweg

Währenddessen kam ein weiterer Wanderer daher, voller Motivation und am ersten Tag eines großen Projekts. Von nahe Bad Leonfelden ist er heute Mittag aufgebrochen und will bis zum Nordkap gehen, bzw. so weit es sich innerhalb eines halben Jahres ausgeht.


Gert hat den letzten Abschnitt des Niederösterreichischen Mariazellerweges absolviert.
> zum Bericht

Auch wenn das Wort Grabenhatscher die heutige Etappe gut charakterisiert, hat sie doch einige Highlights vorzuweisen.


Lea berichtet von einer Wandertour am Lechweg.
> zum Beitrag

Über die Hängebrücke in Holzgau geht es weiter nach Elbigenalp, dem Geburtsort der Anna Stainer Knittel, welche als Romanvorlage für die „Geierwally“ diente.


Kurz und knapp weiß Thomas von der Sellrainer Hüttenrunde zu berichten.
> zum Bericht

Stille Wege, tiefe Täler, 3000er mit Altschneefeldern bis tief in den Sommer und leergefegte (Ski-)Bergdörfer zu Beginn und am Ende der Sellrainer Hüttenrunde.


Tägliche Berichte gibt es von einer Wandertour mit Lama durch Deutschland.
> zur Via Lama

In der Pension Scholtese konnten die Lamas unter einem Hollerbusch auf einer Wiese und wir im alten Bürgermeisterhaus übernachten.


Dani erkundet den Heidschnuckenweg von Hamburg nach Celle.
> zu den Berichten

Nach dem kurzen Aufstieg auf den Brunsberg, der mit 129m die höchste Erhebung der Umgebung darstellt, lasse ich meinen Blick über die endlosen Heidefelder streifen. Die Landschaft ist einfach unvergleichlich und einzigartig.


Sven war auf dem Europäischen Fernwanderweg 1 auf Sizilien unterwegs.
> zum Bericht

Wir wurden bereits im Vorfeld darauf hingewiesen, dass der Weg an einigen Stellen als „privat“ gesperrt sein würde und folgen dem Ratschlag, diese Passagen links zu umgehen. Uns ist dabei nicht ganz klar, was es mit den Sperrungen auf sich hat. Vor allem dann, wenn hinter der Absperrung ein gut markierter Wanderweg verläuft und Wegweiser und Übersichtskarten aufgestellt wurden.


Jessie berichtet weiter von ihrer Tour nach Nepal, diesmal aus Bulgarien.
> zu den Berichten

Und obwohl es nur so kurz war, war es anstrengend. Es ging die ganze Zeit leicht, aber stetig bergauf.


Sebastian und Kathrin haben über ihre Tour durch Großbritannien geschwatzt.
> zum Podcastbeitrag

Ich bin ja letztendlich dann nach Inverness gelaufen, nur. Waren dann nur 1.500 Kilometer, hat auch gereicht.


Wer mal eine längere Kombitour (Rad, Wandern, Kanu) machen will, sollte sich The Great Trail Canada im Gehirn abspeichern. Irgendwas mit über 20.000 Kilometer, oder so. 🙂
> zur Webseite

Dir ist im April ein Bericht aufgefallen, der hier aber fehlt?
Dann schmeiß den Link doch einfach ins Kommentarfenster!

2 Gedanken zu „Weitwander-Rückblick April 2017

  1. Die WW-Liste ist recht interessant. Habe mir die Mühe gemacht und Weg für Weg angeschaut: Es bleiben tatsächlich brutto 231 Wege übrig. Davon müssten abgekommene Wege, nicht beschilderte und solche, von denen es keine Literatur gibt, abgezogen werden. Schätze, es bleiben ca. 120 – 150 Wege übrig – genug für einige Jahre WW…

    Übrigens: die Definition „Weitwanderweg“ sollte vor allem das Vorhandensein einer Markierung/Beschilderung berücksichtigen. Die Mindestlänge 40 km ist ok (entspricht eioner üblichen Tagesetappe in mittlerem Gelände).

    Schöne Grüße

    Fritz Peterka

    1. Lieber Fritz! Danke für deine Anmerkungen. Die Tabelle wird es auch bald in dieser Form nicht mehr geben, aber das ist noch in Bearbeitung. Da wird dann auch zu finden sein, ob es Literatur gibt und ob die Wege beschildert sind bzw. ob es sie noch gibt. Zum Wandern gibt es jedenfalls genug. 🙂
      Liebe Grüße, Martin

Schreibe einen Kommentar