Hoamatroas: Zu Gast bei „Menschen in Oberösterreich“ auf ORF Radio Oberösterreich

Am 30. März 2018 ist von 13 bis 14 Uhr auf Radio Oberösterreich ein Interview mit mir ausgestrahlt worden. In der Sendung „Menschen aus Oberösterreich“ hat mich Petra Lehner über die Hoamatroas und die Hintergründe der Wandertour befragt, wie mein Werdegang mich zum Wanderer und Buchautor gemacht hat und welcher Schicksalsschlag dafür verantwortlich war.

Leider kann das Radioninterview nicht nachgehört werden. Jedoch habe ich für euch das Interview transkribiert – mit den Liedern die dazwischen gespielt wurden. ;-)

Intro

Petra Lehner: In dieser Stunde stelle ich Ihnen einen jungen Mann aus Kremsmünster vor, der durch die Krebserkrankung seiner Mutter zwar einen persönlichen Schicksalsschlag hinnehmen musste, aber daraus für sich viel gelernt hat.

Martin Moser: Da habe ich gemerkt was wirklich wichtig ist im Leben, was wirklich zählt.

Petra Lehner: Heute ist er leidenschaftlicher Weitwanderer, schreibt Wanderbücher und plant im Mai eine Hoamatroas, also eine Weitwanderung durch Oberösterreich. Und wenn Sie Lust haben, können Sie ihn tage- oder stundenweise begleiten.

Wet Wet Wet – Love is all around

Du Bist Wia A Wunder – Carl Peyer

Teil 1

Petra Lehner: Martin Moser, 31 Jahre jung [Anmerkung: 31 werde erst am 1. Juni ’18], ist aufgewachsen zwischen Kremsmünster und Sipbachzell, hat die HTL in Wels abgeschlossen und dort auch die Fachhochschule für Öko-Energietechnik besucht. Mittlerweile hat er aber in einem gänzlich anderem Bereich beruflich Fuss gefasst. Er schreibt, und zwar Wanderbücher. Nach einem persönlichen Schicksalssschlag ist er nämlich zum Wandern gekommen.

Martin Moser: Ich bin in Spanien den Jakobsweg gegangen, einen Monat lang. Da habe ich gemerkt: Das Wandern macht mir so viel Freude und gibt mir viel Energie und dann hab ich das immer weiter verfolgt. In den letzten Jahren hat es sich dann ergeben, dass ich durch das Wandern Bücher geschrieben habe und hab langsam mein Hobby zum Beruf gemacht.

Petra Lehner: Irgendwann haben sie gesagt, eigentlich bin ich schon so viel in der Weltgeschichte herumgewandert, aber mein eigenes Heimatbundesland, da gibt’s noch Ecken die ich noch nicht kenne und deshalb möchte ich eine Rundwanderung in Angriff nehmen und das steht uns jetzt ins Haus, nämlich im Mai. Und das Ganze haben Sie Hoamatroas genannt und das dient auch noch einem guten Zweck.

Martin Moser: Ich hatte schon vor einigen Jahren die Idee einmal zu Fuß rund um Oberösterreich zu gehen. Kenne zwar sehr viel aus Oberösterreich, viel aber auch wieder nicht. Deshalb gehe ich zu Fuß durch und rund um Oberösterreich, es sind ca. 1400 Kilometer die mich erwarten. Starten werde ich beim Elternhaus in Kremsmünster und werde dort auch wieder am Ende ankommen. Parallel und auch davor werde ich Spenden sammeln für die OÖ. Kinder-Krebs-Hilfe. Weil durch einen Krebsfall bin ich eigentlich erst zum Wandern gekommen und möchte so etwas zurückgeben. Für Menschen die betroffen sind.

Petra Lehner: Das heißt Sie werden nicht nur Spenden entgegennehmen über die facebook-Seite [Anmerkung: Eigentlich hauptsächlich über die Blogseite auf gehlebt.at] sondern gehen auch mit dem Klingelbeutel durchs Land?

Martin Moser: Genau, es gibt die Möglichkeit dass man Wegpatenschaften übernimmt. Mein Weg durch Oberösterreich ist unterteilt in unterschiedliche Etappen, jeder Kilometer ist ein Euro und jeder Höhenmeter ist ein Cent. So kann man einen kleinen Beitrag übernehmen und dieser Beitrag geht 1:1 zur OÖ. Kinder-Krebs-Hilfe. Und unterwegs, wenn ich losgehe am 10. Mai, werde ich meinen Klingelbeutel aktivieren.

Petra Lehner: Wie genau haben Sie denn diese Hoamatroas ab 10. Mai in Oberösterreich geplant?

Martin Moser: Es ist jeder Tag durchgeplant, dass die Kilometer stimmen, Höhenmeter stimmen für diesen und jenen Tag [Anmerkung: Es geht hier um die Wegpatenschaften, welche nach diesen Werten berechnet werden]. Aber wenn das Wetter mal schlecht ist, kann man manches nicht so gehen wie geplant. Ich habe im Grunde genug Zeit, ich gehe gemütlich dahin, mir läuft nix davon. Es soll ja auch die Möglichkeit geben dass man mitwandern kann. Für einen Tag oder für ein paar Stunden oder nur eine halbe Stunde, einfach zum Quatschen und Kennenlernen.

You Light Up My Life – Debbie Boone

The Great Pretender – Freddie Mercury

Nur Für Dich – Bernhard Brink

Hijo De La Luna – Mecano

One More Night – Phil Collins

Sylvia’s Mother – Dr. Hook

Teil 2

Petra Lehner: Die Krebserkrankung seiner Mutter hat ihn zu seinem heutigen Beruf gebracht. Martin Moser aus Kremsmünster ist u.a. Wanderbuchautor. Ab 10. Mai will er mit einer mehr als 1400 Kilometer langen Wanderung durch Oberösterreich, einer Hoamatroas, wie er es nennt, Geld für die Kinder-Krebs-Hilfe sammeln. Und Mitwanderer wären eigentlich auch jederzeit willkommen, dazu muss man natürlich wissen, wo der Wanderer gerade anzutreffen ist.

Martin Moser: Ich habe eine eigene Homepage: gehlebt.at [Anmerkung: Der Etappenplan verrät halbwegs meinen Standort]. Dort findet man auch alle Informationen zur Hoamatroas und man findet auch unter gehlebt auf facebook und instagram Informationen.

Petra Lehner: Wie plant man denn dann wo man schläft?

Martin Moser: Ich bin mit dem Zelt unterwegs und werde Grundstücksbesitzer und bei Häusern fragen, ob ich ein Stück vom Garten haben kann für das Zelt. Ich werde auch, nachdem ich ja aus Oberösterreich komme und hier Verwandte habe, natürlich auch bei Verwandten unterkommen. Aber ich nutze auch Gasthöfe und Pensionen. Irgendwo muss ich mich ja auch mal waschen können [Anmerkung: Nach den Zeltnächten. Bei Verwandten und Freunden hoffe ich doch dass ich mich waschen darf].

Petra Lehner: Das heißt aber Sie hoffen auf einen wirklich warmen, schönen Mai?

Martin Moser: Ja, ja [und lacht dabei].

Petra Lehner: Sind Sie ganz zuversichtlich?

Martin Moser: Zu den Eisheiligen bin ich untergebracht aber danach ist alles noch frei.

Petra Lehner: Sie bestreiten mit Ihren Wanderbüchern also Ihren Lebensunterhalt.

Martin Moser: Ja. Also es ist eine Kombination aus Wanderbüchern und Texten für den Alpenverein oder Nationalparks, aber alles stellt einen Bezug zum Wandern und zur Natur her. Hauptarbeitszeit geht intensiv in die Bucharbeit. Von denen heuer auch wieder 2-3 neue Bücher rauskommen.

Petra Lehner: Sie sind ja ein begeisterter Weitwanderer. Welche Weitwanderwege haben Sie denn schon hinter sich gebracht?

Martin Moser: Angefangen hat es mit dem Spanischen Jakobsweg, wie gesagt, 2010. Seitdem viele unterschiedliche Touren in Europa, hauptsächlich im österreichischen Alpenraum. Zum Beispiel zu Fuß entlang der Traun gegangen, entlang der Steyr, gar nicht so fixiert auf vorgegebene Wege, sondern selber irgendwas zusammenbasteln. Die Hoamatroas ist ja eine 1400 km lange selbst zusammengestellte Wanderung.

Petra Lehner: Wer sich fürs Weitwandern entscheidet, hat nicht selten einen persönlichen Schicksalsschlag zu bewältigen. Wie war das bei Ihnen?

Martin Moser: Meine Mutter ist 2006 an Krebs erkrankt, sie hat die Diagnose Brustkrebs erhalten und ist im Februar 2010 verstorben. In der Zeit dazwischen war ich ein intensiver Teil der Erkrankung, habe erlebt was das alles macht mit einem Menschen. Da habe ich gemerkt, wie wichtig eine aktive Teilnahme am Leben ist und wie sinnvoll es ist, dass man Unterstützung kriegt und was wirklich wichtig ist im Leben, was wirklich zählt. So bin ich schön langsam zum Wandern gekommen und es war richtig befreiend. Es ist ein besonderer Alltag. Man steht auf und geht. Während dem Gehen rennt der Kopf, da springen die Gedanken vom einen zum anderen, an die man sonst nicht denkt. Irgendwann ist der Kopf dann einfach frei, man geht und fühlt sich einfach wohl.

Überdosis G’fühl – STS

Nights In White Satin – Moody Blues

You’re Beautiful – James Blunt

Chanson D’amour – Manhattan Transfer


Mehr Informationen zur Hoamatroas findest du hier.

Du willst über die Hoamatroas informiert werden? Melde dich einfach für den Newsletter an.

4 Gedanken zu „Hoamatroas: Zu Gast bei „Menschen in Oberösterreich“ auf ORF Radio Oberösterreich

  1. Lieber Martin würdest du bei meinem LC Welser Heide einen Vortrag über deine Hoamatroas machen. Mein Lionsclub würde dich unterstützen als regionales Projekt. LG Christian Rosenberger

  2. Hallo!
    würde dich gerne in sipbachzell empfangen, und dann mit dir nach kremsmünster gehen!
    werde am 15.07 50ig und möchte mit meinen Freunden die mein Leben begleiten mit dir ein Stück gehen!
    du wirst voraussichtlich am 18.07 da sein?
    l.g. Manuela daninger

    1. Hallo Manuela.
      Ja, werde am letzten Tag meiner Wanderung durch Sipbachzell gehen. Werde von Steinhaus kommend zur Pfarrkirche in Sipbachzell wandern und dann wahrscheinlich über Heiligenkreuz und die Schacherteiche zur ehemaligen Polsterbauernlinde wandern, denn dort in der Nähe werde ich dann die Wandertour beenden.
      Liebe Grüße, Martin

Schreibe einen Kommentar