Mama-Bär und Kind-Bär gingen viral. Aus den falschen Gründen.

Mama-Bär und Kind-Bär stapfen einen steilen Schneehang entlang. Mama-Bär steigt schnell hoch und hat die schneebedeckte abfallende Fläche überwunden. Kind-Bär tut sich etwas schwer und kommt nicht so gut voran. Immer wieder rutscht es ab und muss sich neuerlich hochkämpfen. Dann, fast schon hat Kind-Bär die rettende Kante erreicht, rutscht es abermals ab und kann sich gerade noch vor dem Ende des Schneefeldes auf steinigen Untergrund retten. Nun startet Kind-Bär einen weiteren Aufstiegsversuch und schafft es. Gemeinsam mit Mama-Bär läuft Kind-Bär auf ebener Fläche weiter.

Dieses Video von zwei Bären ging in den vergangenen Tagen viral. Versehen mit der Botschaft: „Look up & don’t give up.“ Also nach dem Motto: Schau nach vorne und gib nicht auf! Eine schöne Botschaft und eine schöne Geschichte.

Sieh dir dieses Video doch einfach:

This Fallen Bear Cub Climbs Back to Mama

Mother Nature is smarter than humans. Although the bear’s mom never left she waited for her cub to find his own way instead of just going and grabbing the little cub by the neck and carrying it up the hill herself. She’s a great mom but still taught that cub a lesson: ""I’m here for you but you are gonna have to make it on your own.""Credit: ViralHog

Gepostet von Alltime 10s am Samstag, 3. November 2018

Moment! Irgendwas passt da nicht im Bären-Video!

Doch es gibt eine Szene, die der Geschichte eigentlich eine Wendung gibt. Oder geben sollte! Kurz bevor Kind-Bär laaaang den Hang runterrutscht und sich gerade noch retten kann, wahrlich ein spannender Moment, sieht man, dass Mama-Bär mit ihrer Tatze ausschlägt und somit Kind-Bär kurz vor der Kante irritiert. Erst danach rutscht es ab.

Aber warum schlägt Mama-Bär aus? Die Aufnahmen wurden mit einer Drohne getätigt, was anhand der Bewegungen und Kameradrehungen gut zu erkennen ist. Ab ca. 1:18 Videodauer nähert sich die Drohne dem Geschehen an der Kante, auch Mama-Bär bemerkt dies. Gut zu erkennen an ihrem starren Blick und ihrer Haltung bei ca. 1:20. Sie blickt zur Drohne, wird hektisch, betrachtet das fliegende Gerät wohl als Feind und versucht den Feind zu verscheuchen. Dabei irritiert sie Kind-Bär, welches daraufhin spektakulär abrutscht.

Dieser Moment ist in manchen Videos sogar mit einer spannenden Musik hinterlegt. Und ist auch wahrlich erschreckend. Das Video wurde unzählige Male geteilt, sogar Medien wie orf.at berichteten über den Hype des Videos. Ja, es ist ein schönes Video mit einem guten Ende. Aber dieser Drohnen-Moment ließ die Galle in mir hochkommen.

Nachtrag, 18:33 Uhr: Auf orf.at wurde mittlerweile ein kritischer Absatz zum Beitrag hinzugefügt, welcher zur Mittagszeit noch fehlte. 

Ging die richtige Botschaft viral?

So! Nun könnte man natürlich sagen: „Oh, das kleine Bärchen hat sich von ganz unten bis ganz nach oben gekämpft. Was für eine tolle Botschaft für uns Menschen!“
Oder: „Das kleine Bärchen rutschte von der Kante fast in den Abgrund, weil ein Mensch mit einer Drohne viel zu nahe an das Geschehen flog und somit die Mama in Panik geriet.“

Es ist offensichtlich, dass diese Drohnenfahrt zum Schauplatz hin den langen Abflug von Kind-Bär auslöste. Natürlich hätte Kind-Bär auch ohne äußerliche Einflüsse wieder abrutschen können. Doch es war bis dahin in den Spuren von Mama-Bär auf einem guten Weg zur rettenden Kante.

Die Botschaft des Videos hätte also nicht nur lauten müssen: „Gib nicht auf“, sondern auch: „Menschen! Hört auf in die wilde Natur, z.B. von uns Bären, einzugreifen und lasst uns einfach sein. Was für euch Hosenkacker vor den Bildschirmen extrem aussieht, z.B. einen schneebedeckten steilen Hang hochzusteigen, ist für uns Bären was ganz Normales und bringt uns nicht in Gefahr. In Gefahr bringen uns aber fliegende Ungetüme, die wir nicht von Feinden unterscheiden können!“

Das Bären-Video wurde und wird wie verrückt geteilt. Ob es auch so oft geteilt worden wäre, wenn der lange Rutsch nicht passierte, lasse ich mal dahingestellt. Der „Regisseur“ Mensch hatte jedenfalls seine Finger im Spiel. Gedanken haben sich Menschen nicht darüber gemacht. Aber dafür gibt’s viele Likes. Cool! Danke, wilde Natur!

Schreibe einen Kommentar