Hoamatroas

1.200 Kilometer zu Fuß durch Oberösterreich

Von Mai bis Juli 2018 wandere ich zu Fuß um und durch Oberösterreich und erkunde meine Heimat unter dem Titel:

Hoamatroas

Ich starte bei meinem Elternhaus in Kremsmünster und wandere entgegen dem Uhrzeigersinn um Oberösterreich.

Warum die Hoamatroas?

Mir wurde klar, dass ich mein Heimatbundesland trotz 23 verbrachter Lebensjahre nur sehr wenig kenne. Natürlich, die Regionen sind mir bekannt und den meisten stattete ich auch Besuche ab. Aber eben nur Besuche, welche mir nur vage ein Bild der Landschaft, der Kultur und der Menschen vermittelten. Doch diesmal möchte ich zu Fuß die Landschaft durchstreifen, dabei aktiv mit Menschen reden, Naturschätze kennenlernen, alte und neue Handwerkskunst erleben, die vielfältige Kultur Oberösterreichs erfahren. Abseits vom Fest des Huhnes.

Wandern, um zu helfen!

Diese Wandertour gehe ich aber nicht nur für mich, sondern auch für die Oberösterreichische Kinderkrebshilfe. Als im Jahr 2010 meine Mutter an Krebs starb, hatte ich zuvor drei Jahre lang den Verlauf der Krankheit miterlebt. Ich erkannte die Wichtigkeit einer aktiven Teilnahme am Leben für alle Beteiligten. Die OÖ. Kinderkrebshilfe unterstützt Eltern und erkrankten Kindern in jeglicher Hinsicht und ist eine absolut wichtige Institution für an Krebs erkrankte Kinder. Um diese Arbeit zu fördern, werde ich im Laufe der Tour Spenden sammeln, sowie sind alle Menschen eingeladen, selbstständig Spenden zu tätigen.

Wann bin ich unterwegs?

Starten werde ich voraussichtlich Anfang Mai 2018. Im Juni werde ich aus privaten Gründen eine zweiwöchige Wanderpause einlegen. Bis Mitte Juli sollte ich Oberösterreich umrundet haben. Auch währenddessen behalte ich mir vor, Ruhe- oder Pausentage einzulegen.

Wie sieht die Route aus?

Ich habe mir eine grobe Route zurechtgelegt, welche bei meinem Elternhaus in Kremsmünster startet und alle Bezirke Oberösterreichs berührt. Teilweise bin ich nahe der politischen Grenze unterwegs, teilweise jedoch auch im Landesinneren. Die Route der Hoamatroas ist nur eine Richtlinie und ist nicht in Stein gemeißelt. Es wird bis zum Start sicher einige Änderungen geben und wahrscheinlich wird während der Tour auch die Route mal anders verlaufen als geplant.

(c): google maps

Was mache ich während der Hoamatroas?

So richtig fixiert ist das noch nicht. Ich werde auf jedenfall Fotos schießen und Videos drehen. Auch werden, in welcher Form auch immer, Blogberichte erscheinen. Ich möchte jedoch aktiv auf Menschen zugehen, reden, erfahren, wissen. Landschaften aktiv und bewusst wahrnehmen, besondere Handwerksbetriebe besuchen, Kunst und Kultur erleben. Schlafen werde ich ab und zu in Gasthöfen und/oder Pensionen, jedoch will ich die meiste Zeit im Zelt verbringen und dabei auf die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung hoffen, welche mir hoffentlich für eine Nacht zwei Quadratmeter ihres Gartens anbieten.

Wie kannst du dieser Tour folgen?

Wie schon erwähnt, kannst du mir hier direkt am Blog folgen oder aber auch auf facebook und auf instagram. Mit #hoamatroas wirst du immer die aktuellen Beiträge finden. Ebenso werden über den Newsletter immer wieder Updates versendet. Du kannst mir auch real folgen, aber unauffällig. 😉

Hier kannst du dich für den Newsletter direkt anmelden. Du wirst in unregelmäßigen Abständen von der Vorbereitung zur Hoamatroas informiert und auch während der Tour.

Kontaktiere mich!

Willst du weitere Informationen zur Hoamatroas erfahren oder mit mir direkt in Kontakt treten (Gartenplatz anbieten, Hinweise zu besonderen Betrieben, Landschaften, Kulturstätten, sonstige Anfragen), dann fülle einfach dieses Kontaktformular aus. Auch VertreterInnen von Medien sind eingeladen, mit mir in Kontakt zu treten.