NÖ Landesausstellung 2019: Zehn Wanderungen rund um Wiener Neustadt

Von 30. März bis 10. November 2019 geht die niederösterreichische Landesausstellung in Wiener Neustadt mit dem Titel „Welt in Bewegung“ über die Bühne. Die Ausstellung in Niederösterreichs zweitgrößter Stadt widmet sich an mehreren Standorten voll und ganz dem Thema Mobilität.

Die umgrenzende Region der Wiener Alpen vom Schneeberg zur Buckligen Welt und entlang dem Wiener Neustädter Kanal kommt ebenfalls mit ins Boot. Vor allem für Ausflüge und Kurzurlaube lohnt sich ein Blick in diese Region. Aus diesem Grund seien hier zehn Wandervorschläge für eure Freizeitaktivitäten rund um Wiener Neustadt aus meinen beiden 2018 erschienenen Büchern „Ausflugserlebnis Wiener Neustadt“ und „Wiener Alpenbogen“ angeführt.


Au-Runde in Lichtenwörth

Leicht zu gehender und mit wenigen Höhenmetern versehener Rundweg in unmittelbarer Nähe zu Wiener Neustadt bei Lichtenwörth. Aulandschaften bei Leitha und Warmer Fischa sowie kulturhistorische Gebäude wie die Nadelburg, die älteste Arbeitersiedlung Europas, sorgen für willkommene Abwechslung.

Dauer: 2,5 Stunden
Länge: 10 Kilometer
Schwierigkeit: leicht
Start und Ziel: Gasthof Prandl, Hauptstraße 39, 2493 Lichtenwörth
Anreise: Mit dem Auto von Wiener Neustadt in nordöstlicher Richtung auf der Pottendorfer Straße Richtung Ebenfurth, vor Eggendorf an einem Kreisverkehr rechts nach Lichtenwörth.
Mit dem Bus Linie H vom Krankenhaus Wiener Neustadt direkt nach Lichtenwörth.
Einkehrmöglichkeit: Gasthof Prandl bei Start und Ziel; Gasthaus Halbwax bei Hauptplatz 2 in Lichtenwörth.
Barrierefreiheit: Ist grundsätzlich gegeben, manche Wege könnten bei vorhergehenden Regentagen etwas aufgeweicht sein.
Hunde: Erlaubt und gern gesehen, keine Schwierigkeiten am Wegesrand, Trinkwasser bei Leitha und Warmer Fischa vorhanden.
Sonne und Schatten: Meist der Sonne ausgesetzt, je nach Tageszeit unterschiedliche Schattenstände bei Auwäldern und in Ortsgebieten.
Charakteristik: Wiesen-, Erd- und Schotterpfade und Traktorwege, Asphaltwege bei Zillingdorf und Lichtenwörth. Orange Wegweiser kennzeichnen die Au-Runde vor Ort.
Wanderkarte: freytag & berndt WK 023
Wanderbuch: Kral Verlag Ausflugserlebnis Wiener Neustadt

volle Distanz: 9.87 km
Gesamtanstieg: 34 m
Gesamtabstieg: -34 m
Download

Myrafälle und Hausstein im Piestingtal

Ein Paradies für Wasserratten, aktive Kinder und Menschen, die naturnahe Erlebnisse bevorzugen. Leichter Rundweg zu einem der Top-Ausflugsziele in der Landesausstellungsregion. Die rauschenden Myrafälle und der aussichtsreiche Hausstein beeindrucken als Naturdenkmal Groß und Klein. An schönen Sommerwochenenden kann jedoch viel Betrieb rund um die Myrafälle sein.

Dauer: 2 Stunden
Länge: 3 Kilometer
Höhenmeter: 200 m
Schwierigkeit: leicht
Start und Ziel: Parkplatz Myrafälle in Muggendorf, Hauptstraße 107, 2763 Muggendorf – Eintritt in die Myrafälle bis zu 5 Euro pro Person ist zu zahlen!
Anreise: Mit dem Auto von Wiener Neustadt in westlicher Richtung auf der B21 bzw. von der Ausfahrt Wöllersdorf der A2 der B21 folgend nach Pernitz. Hier rechts abbiegen nach Muggendorf.
Nächstgelegene Bushaltestelle befindet sich fünf Minuten Fußweg entfernt (Muggendorf Ortsmitte). Vom Bahnhof Pernitz sind es etwa 45 Minuten zu Fuß zum Ausgangspunkt am markierten Kirchensteig.
Einkehrmöglichkeit: Myra-Stubn am Start- und Zielpunkt; Karnerwirt am oberen Ende der Myrafälle bei Thal 1, 2763 Muggendorf.
Barrierefreiheit: Ist auf Grund vieler Stufen und schmaler Holzstege nicht gegeben.
Hunde: Nur an der Leine zu führen.
Sonne und Schatten: Großteils sehr schattige Wege, Hauswiese nach Süden ausgerichtet und lädt zum Sonnenbad ein.
Charakteristik: Weg durch die Myrafälle hauptsächlich auf Holzstegen und -stiegen, können bei Nässe rutschig sein. Übergang zum Karnerwirt einfach, letzte Höhenmeter zum Hausstein steinig und etwas steiler. Weg ist durchgehend markiert.
Wanderkarte: freytag & berndt WK 012
Wanderbuch: Kral Verlag Ausflugserlebnis Wiener Neustadt

volle Distanz: 2.96 km
Gesamtanstieg: 240 m
Gesamtabstieg: -240 m
Download

Von Losenheim auf den Schneeberg

Tagestour auf den östlichsten 2000er der Alpen und den höchsten Berg Niederösterreichs. Ausgehend von Losenheim zur Edelweißhütte, über den teilweise seilversicherten Fadensteig zur Fischerhütte und Übergang zum 2076 m hohen Klosterwappen. Abstieg über den einfacheren Fadenweg zur Edelweißhütte und wieder retour nach Losenheim.
Einfachere Variante: Mit der Salamanderbahn von Puchberg/Schneeberg zum Bahnhof Hochschneeberg und von hier nur 300 Höhenmeter zum Gipfel. Abstieg entweder am Zahnradbahnweg entlang nach Puchberg (ca. 14 Kilometer) oder wieder mit der Bahn. Die Fahrt ist in der Niederösterreich Card inkludiert!

Dauer: 6,5 Stunden
Länge: 13,4 Kilometer
Höhenmeter: 1210 m
Schwierigkeit: mittelschwer
Start und Ziel: Losenheim Parkplatz Sessellift, Losenheimer Straße Talschluss
Anreise: Mit dem Auto von Wiener Neustadt in westlicher Richtung auf der B26 nach Puchberg/Schneeberg, im Ort rechts abzweigen nach Losenheim.
Bushaltestelle direkt am Parkplatz Losenheim vorhanden, fährt vom Bahnhof Puchberg/Schneeberg ab.
Einkehrmöglichkeit: Edelweißhütte am Fadensattel, Fischerhütte am Schneeberg
Barrierefreiheit: Nicht vorhanden.
Hunde: Sind an der Leine zu führen. Aufstieg über Fadensteig teilweise etwas schmäler, Vorsicht geboten bei steileren Steinstufen. Für normal aktive Hunde aber ohne Proleme begehbar. Am Fadensattel weiden Kühe. Wenig Trinkwasser am Wegesrand!
Sonne und Schatten: Fadensteig ist nordseitig ausgerichtet (Schatten bei frühem Aufstieg). Kein Schatten vom Ausstieg des Fadensteigs zum Klosterwappen sowie auf den ersten Abstiegshöhenmetern. Am Fadenweg abwechselnd Schatten und Sonne.
Charakteristik: Bergwanderung, die nur mit passender Ausrüstung in Angriff genommen werden sollte (Wanderschuhe oder Schuhe mit gutem Profil, Rucksack mit Wechselkleidung, Regenschutz, Erste-Hilfe-Set, Proviant). Technische einfache Wege zum Fadensattel, steiniger und teilweise seilversicherter Aufstieg über den Fadensteig (Trittsicherheit notwendig), sanfter Übergang vom Ende des Fadensteigs zur Fischerhütte und Klosterwappen. Abstieg anfänglich steinig und durch Latschengassen, danach eher gemütlich auf Waldwegen retour zum Fadensattel. Weg ist durchgehend beschildert und markiert.
Wanderkarte: freytag & berndt WK 012 oder freytag & berndt WK 022
Wanderbuch: Kral Verlag Ausflugserlebnis Wiener Neustadt

volle Distanz: 13.78 km
Gesamtanstieg: 1335 m
Gesamtabstieg: -1337 m
Download

Rundweg auf der südlichen Hohen Wand

Abwechslungsreicher und gemütlicher Rundweg im Naturpark Hohe Wand zwischen Naturparkhaus, Große Kanzel und Skywalk mit nahezu unzähligen Einkehrmöglichkeiten und fabelhaften Ausblicken.

Dauer: 4 Stunden
Länge: 12 Kilometer
Höhenmeter: 440 m
Schwierigkeit: mittel
Start und Ziel: Parkplatz Naturpark Hohe Wand
Anreise: Mit dem Auto von Wiener Neustadt in westlicher Richtung auf der B26 nach Weikersdorf am Steinfelde, im Ort rechts abzweigen nach Winzendorf und weiter nacj Maiersdorf bzw. Stollhof. Zwischen diesen Orten zweigt die Mautstraße auf die Hohe Wand ab.
Nahegelegenste Bushaltestelle in Maiersdorf an der Hohenwand (1 3/4 Stunden zu Fuß zum Ausgangspunkt, ca. 1 Stunde zum Hochkogelhaus, welches an der Straße liegt).
Einkehrmöglichkeit: Naturparkstüberl, Hochkogelhaus, Alpengasthof Postl, Gasthof Kleine Kanzel, Wilhelm-Eichert-Hütte, Hubertushaus, Gasthaus Luf
Barrierefreiheit: Nur im Bereich zwischen Postl, Naturparkstüberl und Wilhelm-Eichert-Hütte gegeben.
Hunde: Sind an der Leine zu führen. Wenig Trinkwasser am Wegesrand, Achtung auf Wildtiere!
Sonne und Schatten: Großteils schattige Wege.
Charakteristik: Großteils einfach zu gehende Wege mit sanften Steigungen, nur zwischen Hubertushaus und Hochkogelhaus etwas steilerer und rutschiger Ab- und Aufstieg durch den Leitergraben. Weg ist durchgehend markiert.
Wanderkarte: freytag & berndt WK 012
Wanderbuch: Kral Verlag Ausflugserlebnis Wiener Neustadt

volle Distanz: 12.05 km
Gesamtanstieg: 566 m
Gesamtabstieg: -564 m
Download

Wiener Alpenbogen von Katzelsdorf nach Bad Erlach

Die erste Etappe des 300 Kilometer langen Weitwanderwege im südlichen Niederösterreich führt vom Startort Katzelsdorf durch schattige Wälder auf die Rosalia und auf Pilgerwegen über Walpersbach nach Bad Erlach. Wer Gusto auf „Mehr“ verspürt, kann 18 weitere Etappen an diese anschließen.

Dauer: 7 Stunden
Länge: 22,8 Kilometer
Höhenmeter: 670 m
Schwierigkeit: mittel
Start und Ziel: Bahnhof Katzelsdorf als Startpunkt; Bahnhof Bad Erlach
Anreise: Mit dem Auto von Wiener Neustadt in südlicher Richtung auf der B54 am Akademiepark vorbei, vor der Bahnquerung links nach Katzelsdorf abbiegen.
Mit der Mattersburger Bahn von Wiener Neustadt nach Katzelsdorf. Rückweise vom Bahnhof Bad Erlach direkt nach Wiener Neustadt.
Einkehrmöglichkeit: Kupfer-Dachl in Eichbüchl, Gasthaus Bretterecker in Walpersbach, Dorfheuriger in Bad Erlach, Gasthof Mühlendorfer in Haderswörth
Barrierefreiheit: Nicht gegeben.
Hunde: Sind an der Leine zu führen. Wenig Trinkwasser bis zur Rosalia, danach immer wieder Rinnsale oder kleine Bäche. Achtung auf Wildtiere!
Sonne und Schatten: Großteils schattige Wege.
Charakteristik: Zumeist einfach zu gehende Wege, mäßige Steigungen. Im Sommer am Aufstieg zur Rosalia starker Bewuchs der Wege möglich. Weg ist durchgehend beschildert und markiert.
Wanderkarte: freytag & berndt WK 023
Wanderbuch: Bergverlag Rother Wiener Alpenbogen

volle Distanz: 22.78 km
Gesamtanstieg: 812 m
Gesamtabstieg: -773 m
Download

Burg Seebenstein und Türkensturz

Rundweg durch den Naturpark Seebenstein-Türkensturz vorbei an der eindrucksvollen Burg Seebenstein (Führung möglich) und der künstlichen Ruine Türkensturz mit Blick zum Schneeberg.

Dauer: 2,5 Stunden
Länge: 7,2 Kilometer
Höhenmeter: 260 m
Schwierigkeit: leicht
Start und Ziel: Bahnhof Seebenstein
Anreise: Mit dem Auto von Wiener Neustadt in südlicher Richtung auf der B54 nach Seebenstein.
Mit der Aspang-Bahn von Wiener Neustadt nach Seebenstein.
Einkehrmöglichkeit: Pizzeria Zum Spitz bei Start- und Zielpunkt
Barrierefreiheit: Nicht gegeben.
Hunde: Sind an der Leine zu führen. Wenig Trinkwasser auf der gesamten Route außer in Seebenstein.
Sonne und Schatten: Großteils schattige Wege.
Charakteristik: Zumeist einfach zu gehende Wege, mäßige Steigungen. Weg ist durchgehend markiert.
Wanderkarte: freytag & berndt WK 023
Wanderbuch: Kral Verlag Ausflugserlebnis Wiener Neustadt

volle Distanz: 7.25 km
Gesamtanstieg: 287 m
Gesamtabstieg: -287 m
Download

Wiener Wasserleitungsweg im Höllental

Wunderbar angelegter Weg im Höllental von Hirschwang an der Rax zum Wasserleitungsmuseum Kaiserbrunn. Immer wieder sind Abstiege zur erfrischenden Schwarza möglich und eignet sich somit ideal für Sommerausflüge mit Badehose und Bikini.

Dauer: 1 3/4 Stunden (eine Richtung)
Länge: 4,1 Kilometer
Höhenmeter: 120 m
Schwierigkeit: mittel
Start und Ziel: Start am Parkplatz Hirschwang/Rax am Eingang zum Höllental an der B27; Ziel am Wasserleitungsmuseum in Kaiserbrunn
Anreise: Mit dem Auto von Wiener Neustadt auf der S6 in südlicher Richtung nach Gloggnitz, ab hier auf der B27 durch Reichenau/Rax nach Hirschwang.
Bushaltestelle Hirschwang/Rax Fabrik wenige Meter vom Ausgangspunkt entfernt (fährt vom Bahnhof Payerbach-Reichenau, von Wiener Neustadt aus erreichbar).
Einkehrmöglichkeit: keine direkt am Weg (Proviant und Wasser selbst mitnehmen)
Barrierefreiheit: Nicht gegeben.
Hunde: Sind an der Leine zu führen. Immer wieder sind Abstecher zur wasserführenden Schwarza möglich. Eisengitterwege gilt es zu überwinden, daher bei kleinen Hunden aufpassen.
Sonne und Schatten: Großteils schattige Wege.
Charakteristik: Meist im stetigen Auf und Ab auf schmäleren Pfaden, technisch jedoch einfach zu bewandern. Bundesstraße muss gequert werden! Weg ist durchgehend beschildert.
Wanderkarte: freytag & berndt WK 022
Wanderbuch: Kral Verlag Ausflugserlebnis Wiener Neustadt

volle Distanz: 4.09 km
Gesamtanstieg: 268 m
Gesamtabstieg: -223 m
Download

Johannesbachklamm

Gemütlicher Spaziergang durch die sehenswerte Johannesbachklamm bei Würflach. Im unteren Teil regt ein informativer Naturlehrpfad die Gehirnzellen von Groß und Klein an. Einkehrmöglichkeiten am Beginn und Ende der Klamm sorgen für ausreichende Verköstigung.

Dauer: 1 Stunde
Länge: 2,3 Kilometer
Höhenmeter: 50 m
Schwierigkeit: sehr leicht
Start und Ziel: Parkplatz Johannesbachklamm in Würflach
Anreise: Mit dem Auto von Wiener Neustadt auf der B26 Richtung Puchberg/Schneeberg, vor Willendorf links nach Würflach abbiegen.
Bushaltestelle Würflach Gemeindeamt etwa zehn Gehminuten zu Fuß vom Ausgangspunkt entfernt.
Einkehrmöglichkeit: Pecherhittn am Beginn der Johannesbachklamm; Schutzhütte Gerhartl am oberen Ende der Johannesbachklamm
Barrierefreiheit: Aufgrund einer Stiegen in der Klamm nicht gegeben.
Hunde: Sind an der Leine zu führen. Wasser ist genug vorhanden.
Sonne und Schatten: Nahezu durchgehend im Schatten.
Charakteristik: Einfach zu gehende Wege, hölzerne Stiegen können bei Nässe rutschig sein. Weg ist durchgehend markiert und klar ersichtlich.
Wanderkarte: freytag & berndt WK 022
Wanderbuch: Kral Verlag Ausflugserlebnis Wiener Neustadt

volle Distanz: 2.36 km
Gesamtanstieg: 75 m
Gesamtabstieg: -75 m
Download

Waldlehrpfad in Bad Fischau-Brunn

Leicht zu gehender Rundweg für die ganze Familie mit informativen Charakter. Ein interessanter Lehrpfad für wissbegierige junge und jung geblieben Menschen. Kann mit dem Vogelkundeweg verbunden werden.

Dauer: 1 Stunde
Länge: 2,2 Kilometer
Höhenmeter: 60 m
Schwierigkeit: sehr leicht
Start und Ziel: Parkplatz Waldlehrpfad in Bad Fischau-Brunn, Zufahrt über Blumentalgasse
Anreise: Mit dem Auto von Wiener Neustadt westwärts am Anemonensee vorbei auf Brunner Straße nach Bad Fischau-Brunn.
Bahnhof Bad Fischau-Brunn ist etwa 15 Minuten zu Fuß vom Ausgangspunkt entfernt.
Einkehrmöglichkeit: Am Weg direkt keine Einkehrmöglichkeit, Gaststätten befinden sich im Zentrum von Bad Fischau-Brunn.
Barrierefreiheit: Nicht direkt gegeben, da teils Steigungen und schmale Pfade.
Hunde: Sind an der Leine zu führen. Kein Wasser entlang der Strecke.
Sonne und Schatten: Nahezu durchgehend im Schatten.
Charakteristik: Einfach zu gehende Wege, teils etwas schmäler. Informative Tafeln säumen den Weg, Beschilderung ist vorhanden, jedoch auf den Wegverlauf genau achten, da teils kreuz und quer.
Wanderkarte: freytag & berndt WK 012
Wanderbuch: Kral Verlag Ausflugserlebnis Wiener Neustadt

volle Distanz: 2.25 km
Gesamtanstieg: 92 m
Gesamtabstieg: -91 m
Download

Zur Enzianhütte am Kieneck

Diese Wanderung ist in keinem der beiden erwähnten Bücher zu finden, soll aber dennoch erwähnt werden und auf einen Bericht hier auf gehlebt.at verwiesen werden. Von Thal bei Muggendorf auf schattigen Wegen zum aussichtsreichen Kieneck und zur zauberhaften Enzianhütte.

Dauer: 4,5 Stunden
Länge: 11 Kilometer
Höhenmeter: 700 m
Schwierigkeit: mittel
Start und Ziel: Parkplatz Beginn Viehgraben in Thal bei Muggendorf
Anreise: Mit dem Auto von Wiener Neustadt in westlicher Richtung auf der B21 bzw. von der Ausfahrt Wöllersdorf der A2 der B21 folgend nach Pernitz. Hier rechts abbiegen nach Muggendorf und weiter nach Thal. In Thal rechts abzweigen zum erwähnten Parkplatz.
Nächstgelegene Bushaltestelle befindet sich in Muggendorf Ortsmitte (zu Fuß durch die Myrafälle und entlang der Straße nach Thal, ca. 1,5 Stunden). Vom Bahnhof Pernitz sind es etwa zusätzliche 45 Minuten zu Fuß zum Ausgangspunkt.
Einkehrmöglichkeit: Enzianhütte am Kieneck
Barrierefreiheit: Nicht gegeben.
Hunde: Sind an der Leine zu führen. Wenig Wasser entlang der Strecke.
Sonne und Schatten: Nahezu durchgehend im Schatten, erst die letzten Höhenmeter zum Kieneck in der Sonne.
Charakteristik: Grundsätzlich einfach zu gehende Wege mit mäßiger aber stetiger Steigung. Wer den Matrassteig begeht, muss ich auf steilere und rutschigere Wege einstellen. Durchgehend markiert und beschildert.
Wanderkarte: freytag & berndt WK 012

volle Distanz: 10.91 km
Gesamtanstieg: 700 m
Gesamtabstieg: -700 m
Download

Ein Gedanke zu „NÖ Landesausstellung 2019: Zehn Wanderungen rund um Wiener Neustadt

Schreibe einen Kommentar