Bankgeheimnisse 2018

Das Jahr 2018 ist bereits Vergangenheit. Zeit, in die bereits fünften gehlebten Bankgeheimnisse zu starten. Ich lege, wie jedes Jahr, meine Bankaktivitäten offen und agiere sozusagen als freilaufende Transparenzdatenbank.

Bankgeheimnisse 2018 Österreich (außer Oberösterreich)

Neuer Anstrich, trotzdem trübe Aussichten bei Wiener Neustadt.
Der Schatten der Kirche reicht in Zell am See sogar bis zur Bank.
Auffallend ist diese Bank in den Fischbacher Alpen.
Die Bankenaufsicht blickt frühmorgens am Roseggerhaus vorbei.
Blendende Aussichten am Unterberg.
Eine Filiale der Eisenstädter Bank.
Bei Mitterndorf an der Fische erstrahlt eine Bank.
Gramatneusiedl: Bank mit Kreuz.

Bankgeheimnisse 2018 Georgien

Gar nicht so einfach, hinter die Bankgeheimnisse Georgiens zu blicken. Hier versuche ich einen Blick auf den Jahresabschluss zu werfen.
Statuen auf georgischen Bänken spielen eine besondere Rolle.

Sonderteil: Bankgeheimnisse 2018 aus Oberösterreich

Die Aussichten am Bankensektor versprachen 2018 vor allem in Oberösterreich besondere Vielseitigkeit.

Sicherheit geht vor

Diese Bank steht unter Überwachung.
Diese Bank ist Teil einer Kette. (Dieser Wortwitz muss vielleicht erst etwas sickern… )
In Stein gemeißelt!
Aufmerksame Security-Katze in Pierbach.

Liebevoll und einfallsreich

Ob die Liebe auch so groß ist wie diese Sitzgelegenheit im Mühlviertel, sei dahingestellt.
Auch Hippies in Bad Goisern brauchen eine Bank.
In Schenkenfelden heben die Bankfilialen ab!
Im Innviertel gestaltet man sich die Bänke selbst.
Hält, was sie verspricht.
Diese Bank in St. Oswald bei Haslach bleibt ihren Wurzeln treu.
Hölzern kommt diese Bank rüber.
Diese Bank bei Schärding hat den Bogen raus.
Eine stabile Basis ist das Erfolgsgeheimnis dieser alten Bank am Hausruck.
Dieser Bank am Wolfgangsee geht’s so gut, sie wurde sogar ein Thron.
Noch immer im Gebrauch befindet sich die alte Sessellift-Bank in Hinterstoder.
Die Hühner dieser Bank haben Glück.
Diese eher Pech.

Nah am Wasser gebaut

Der Hallstätter See wirkt näher als in Wirklichkeit.
Einfache Banksysteme an der Ager bei Lambach.
Nah genug für einen Sprung in den Gosausee.
Bank in riskanter Umgebung in Schärding.
Einmal umfallen und schon landet man im Almsee.
Füttern verboten am Mondsee!
Besonders nah am Wasser ist diese Bank in Bad Goisern gebaut.

Gute Aussichten

Besondere Aussichtsplätze im Voralpenland.
Trübe Mollner Sonnseite.
Nette Aussichten auf das Tote Gebirge von der Kremsmauer aus.
Mittagspause am Mittagstein.
Traunstein – eine Bank!
Die Bank am Traunstein wirkt richtungsweisend.
Sonnige Aussichten am Hohen Kalmberg.
Mühlviertler Sichtbank.
Viel Sonne, wenig Schatten – Bank am Inn.
Wohlgeschwungene Aussichten im südlichen Innviertel.
Aussichtsreich am Weg zum Irrsee.
Eine Bank an der Lindenkapelle oberhalb des Irrsees, die Sonnenbrände lindert, gelinde gesagt.
Liegenschaft auf der Welser Hütte.
Gott sei Dank-Bankerl zwischen Hinterstoder und Prielschutzhaus.
Aussichtsbank oberhalb von Windischgarsten.
Horizontale Lage der Bank am Schönberg.

Besondere Auflagen

Die Auflagen dieser Bank in Aigen sind aufgeweicht.
Fruchtige Auflagen bei dieser Bank im Mühlviertel.
Steinerne Härte zeigt diese Bank, ebenfalls im Mühlviertel.
Diese Bank im Mühlviertel umgarnt Interessierte mit sanften Auflagen.

Banken mit Sinn

Am Neustifter Sattel ist die Bestimmung dieser Bank landesweit bekannt.
Nach dem langen Aufstieg auf den 1000m hohen Spadenberg will gerastet werden.
Aller guten Dinge sind drei, auch wenn die Aussichten trüb sind.
Grenzüberschreitende Bank am Mühlviertel.
Wer schnell durchs Leben rast, benötigt eine lange Rast.
Alles in allem: Banken, nicht zum Vergessen.

3 Gedanken zu „Bankgeheimnisse 2018

  1. Mit dieser sehenswerten Bankerl-Sammlung sind wohl die Bank-Geheimnisse gelüftet. Danke und Herzliche Grüße, Peter

Schreibe einen Kommentar