Bernstein Trail: Ein neuer Weitwanderweg entsteht im Burgenland

Als „Innovatives Leitprodukt“ wurde der „erste buchbare burgenländische Weitwanderweg“ kürzlich in Eisenstadt vorgestellt. Der „Bernstein Trail“ folgt zum Teil der historischen Bernsteinstraße. Genauer gesagt der östlichen römischen Route, welche in ihrem Gesamtverlauf von St. Petersburg nach Venedig durch das heutige östliche Österreich verlief. Der Nord-Süd-Wanderweg soll „die Sehenswürdigkeiten sowie die malerische pannonische Landschaft am Wegesrand erlebbar machen“. Start des Bernstein-Trails ist im niederösterreichischen Petronell-Carnuntum, das Ziel befindet sich in St. Martin an der Raab im südlichen Burgenland.

Eisenstadt, hier mit dem Schloss Esterházy, liegt auf der Westroute des Bernstein-Trails.

Ost- und Westroute Bernstein Trail

Der Bernstein-Trail gliedert sich in eine Ost- und eine Westroute, die nachfolgend auf der Übersichtskarte dargestellt sind. Die Ostroute verläuft mit 14 Etappen auf 324 Kilometern durch den Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel und über den Geschriebenstein, während die Westroute mit 17 Etappen auf 370 Kilometern das Leithagebirge und die Thermenregion durchzieht. Beide Wege vollziehen auf ihren Wegstrecken einige Abstecher nach Ungarn. Die Etappenorte sind bereits festgelegt, der genaue Routenverlauf wird aber noch ausgearbeitet.
Ich persönlich finde es schade, dass die Region um Forchtenstein und Rosalia nicht Teil des Weitwanderweges ist. Das wäre die Chance gewesen, nicht nur als Aufhänger eine Ost- und Westroute darzustellen, sondern wirklich zwei unterschiedliche Routenverläufe zu gestalten. Bei Bernstein und Lockenhaus wäre eine kurze Verbindungsetappe zwischen zwei unabhängigen Routen kein Problem. Gespannt warte ich also auf den endgültigen Wegverlauf. Ab Herbst 2019 „soll der Gast den Bernstein Trail online buchen können“.

Burgenland-Weitwanderweg

Landeshauptmann Hans Niessl zum Bernstein-Trail: „Mit dem Bernstein-Trail wird gemeinsam mit den Tourismusverbänden das Angebot um einen landesweiten Weg von Nord nach Süd erweitert.“ Ein landesweiter Weg von Nord nach Süd besteht mit dem Burgenland-Weitwanderweg jedoch bereits seit vielen Jahren. Es ist schade, dass der in den 1970er Jahren vom Österreichischen Touristenklub angelegte Burgenland-Weitwanderweg offenbar nicht (mehr) bekannt ist oder als solcher wahrgenommen wird. Der in den Landesfarben rot-gelb markierte Weg verläuft auf 240 Kilometern von Deutsch-Jahrndorf zum Dreiländereck Ungarn-Slowenien-Burgenland bei Oberdrosen. Einige Kilometer des neuen Bernstein Trails verlaufen parallel zum Burgenland-Weitwanderweg, wie beispielsweise im Leithagebirge oder südlich von Lockenhaus und bei Güssing. Es darf zu hoffen sein, dass beide Weitwanderwege parallel bestehen bleiben. Dann hat das Burgenland bald zwei Nord-Süd-Wege. Weiß aber scheinbar nicht jeder.

Die Region um Forchtenstein lässt sich am Burgenland-Weitwanderweg erkunden.
volle Distanz: 238.15 km
Gesamtanstieg: 4260 m
Gesamtabstieg: -4016 m
Download

8 Gedanken zu „Bernstein Trail: Ein neuer Weitwanderweg entsteht im Burgenland

  1. Bin auch schon gespannt, wie der Weg zum Bernstein-Trail verlaufen wird.
    Finde es ebenfalls schade, dass der Bgld. Weitwander-Grenzlandweg zuwenig bekannt ist. Bin den 07BW schon gegangen – ist total schön!

  2. Hoffe es ist wenig Asphalt dabei. Haben jetzt schon einige getester und slle sind aufgrund des vielen Betonmarschierens durchgefallen. Einzig der Lechweg kann sehr weiter empfohken werden.

  3. Wir freuen uns das es ein neuer Weitwanderweg geben soll .Mein Mann und ich würden sehr gern im September denn Bernsteinweg gehen . Würden uns sehr freuen um eine Antwort von Ihnen. Vielen Dank im Voraus.

  4. Bezüglich des neuen Weitwanderweges sollte man den Csaterberg mit seinen Holzopalen, Jaspis, Süsswasseropalen usw. welche im Steinraritätenmuseum ausgestellt werden mit ins Wegnetz einbeziehen.

    1. Die genaue Wegstrecke ist noch nicht bekannt, aber der Weg verläuft auf alle Fälle nahe der Grenze in dieser Region entlang. Vielleicht wird der Wegverlauf auf den Csaterberg (oder Tschaterberg) gelegt.

Schreibe einen Kommentar