Buchtipp: 4000ERLEBEN von Marlies Czerny

Als erste Frau Österreichs – und als eine der ersten Frauen überhaupt – gelang es Marlies Czerny, alle 82 Berggipfel der Alpen mit einer Höhe von mehr als 4000 Metern (laut UIAA) über Meeresniveau zu erklimmen. Und das, obwohl die Oberösterreicherin erst mit 21 Jahren die Liebe zu den Bergen gefunden hatte und 2011 mit dem Dom in der Schweiz ihren ersten 4000er bestieg.

Ich kenne Marlies persönlich, war bei einigen sehenswerten Vorträgen von ihr und ihrem Seil- und Lebenspartner Andreas Lattner zu Besuch. Gespannt wartete ich also auf das Buch zu ihren Erlebnissen. Ich hatte eine mögliche Ahnung, wie das Buch aussehen und sein würde. Meine Erwartungen wurden jedoch nicht nur erfüllt, sondern auch übertroffen. Also nicht nur den Gipfel erklommen, sondern auch noch einen Meter in die Höhe gesprungen.

4000ERLEBEN
Von Null auf die höchsten Gipfel der Alpen

Marlies Czerny
mit einem Vorwort von Gerlinde Kaltenbrunner

Bergwelten Verlag
ISBN-13: 9783711200006
1. Auflage 2019, erschienen am 18. April 2019
272 Seiten mit zahlreichen Abbildungen und Illustrationen

gebundener Ladenpreis: € 22,00
Buchbestellung bei freytag & berndt*
Buchbestellung bei hochzwei.media


Hauptbeschreibung

Die erste Bergtour war nur Zeitvertreib, weil sie zu viel Urlaub hatte: Reicht meine Kondition? Vertrage ich die Höhe? Wie fühlt es sich an, auf dem Gipfel zu stehen?

Zehn Jahre später hat Marlies Czerny als eine der ersten Frauen alle Viertausender der Alpen bestiegen. In ihrem Buch lässt sie uns nicht nur an ihren Touren teilnehmen – sie erzählt frisch und ehrlich, wie die höchsten Gipfel der Alpen ihr Leben verändert haben.

  • Wahre Geschichten von Blind Dates mit Seilpartnern, von Kitsch und Klischees an Touristen-Hotspots aber auch von Unfällen und lebensgefährlichen Momenten
  • Stressabbau und Flow: Wie Bergsteigen erst die Wahrnehmung und dann das Leben verändert
  • Touren- und Erfahrungsberichte auf die Viertausender der Alpen
  • Matterhorn, Mont Blanc, Dufourspitze: Viele Kurzporträts der höchsten Berge der Alpen und Basiswissen für Bergtouren
  • Work Life Balance mit Bergen, Tälern und Gratwanderungen

Auf die Erstbesteigung eines Viertausenders folgen schon bald weitere Alpengipfel. Jede neue Bergwanderung wird für die Journalistin Marlies Czerny ein Weg hinaus aus der Reizüberflutung des Alltags hin zu sich selbst, zur eigenen Work Life Balance.

Auf Bergen wie dem Breithorn, Piz Bernina und Finsteraarhorn geht es nicht mehr um To-Dos und Deadlines und auch nicht um Tempo, Höhenmeter und Schwierigkeitsgrade. Dort, auf den Gipfeln der Viertausender, findet Marlies Czerny all das, was am Fuß der Berge unerreichbar schien: Freiheit und eine Ruhe, aus der Achtsamkeit und Selbstvertrauen wachsen. Ihre Bergtouren führen uns zur Erkenntnis, wie wenig man zum Gipfel des Glücks benötigt!

Über Marlies Czerny

Die Journalistin Marlies Czerny arbeitete jahrelang hauptberuflich für Tageszeitungen und Magazine in Österreich und der Schweiz. Zwischen Großereignissen wie Ski-WM und Beachvolleyball-Grand-Slam begann sie vor zehn Jahren als Ausgleich zum Schreibtischjob mit dem Wandern und lernte die Berge, das Klettern und Paragleiten lieben. Sie ist staatlich geprüfte Instruktorin für Hochtouren und Skitouren.

Einblicke ins Buch

gehlesen

Ein Rucksack voller Urlaub „zwang“ Marlies Czerny zu so komischen Dingen wie Freizeitbeschäftigung. Die engagierte und ehrgeizige Sport-Journalistin sammelte in kurzer Zeit mehrere Wochen Urlaub und Überstunden an, dass sie nahezu angefleht wurde, endlich in Urlaub zu gehen. Anfänglich mit der Situation überfordert, erstieg die Wirtstochter im Jahr 2008 die – auf zarten 1080 Metern über dem Meeresspiegel gelegene – Grünburger Hütte. Anstrengung pur für die ungeübte Wandersfrau. Doch es traf sie wie ein Blitz: Der Bergvirus war erfolgreich eingepflanzt. Vom Schoberstein zum Großen Priel, von einigen 3000er-Bergen zu Hochtouren- und Kletterausbildungen und – drei Jahre nach der ersten Wandertour – zum ersten 4000er.

Love is in the air

Ehrgeiz und Wille, die ihre journalistische Laufbahn prägten, übertrugen sich auf die Berge. Mit unterschiedlichen Seilpartnern erstieg sie nach und nach die hohen Berge der Alpen. Ein Job-Austauschprojekt mit einer Schweizer Zeitung spielte ihr dabei gut in die Karten. Die neu gewonnene Liebe zu den Bergen ließ nicht nur neue Freundschaften entstehen und ihre Sichtweise auf das Leben ändern, auch die Liebe ihres Lebens fand sie dank dieser Beziehung zur Natur.

Gänsehautalarm

Das Buch folgt nicht durchgehend chronologisch ihren Besteigungen. Einzelne Kapitel werfen einen Blick zurück in die Vergangenheit und erläutern Schritt für Schritt das Werden und das Tun der sympathischen Bergsteigerin sowie ihrer Beziehung zu Andreas. Marlies beschreibt sämtliche Höhen und Tiefen eines Lebens in und mit den Bergen. Ungeplante Biwaknächte auf schroffen Graten, unglaubliche Glücksgefühle aber auch mitansehen zu müssen, wie Menschen am Berg in den Tod stürzen. Gänsehaut zieht mitunter auf, als ich die kurzweiligen Kapitel verschlinge.

Glaubst du, kannst du!

Vor dem geistigen Auge hat man als Leserin und Leser oft das Gefühl, direkt neben Marlies zu stehen und sie gerade bei ihrem Tun zu beobachten. Selbst erwischt man sich beim Gedanken: „Na servas, die macht Sachen, unmenschlich fast.“ Dann kommt aber wieder ins Gedächtnis: Vor einigen Jahren schnaufte sie sich als Neuling zur Grünburger Hütte hoch.

Perspektivenwechsel

Das Bergsteigen ließ ihre Sichtweise auf das Leben ändern. Lieber steht sie im von Kühen ausgelösten Auto-Stau im Aostatal, als im Blechsalat vor dem Bindermichl-Tunnel. Klimawandel, schmelzende Gletscher und Vergnügungsgebiete in den Alpen regen sie zum Nachdenken an.
Fotos sowie Illustrationen ihres Lebenspartners Andreas untermalen die Erzählungen ihrer Erlebnisse. Fußnoten erläutern Begriffe und schaffen zusätzliche Ergänzungen, wobei mir diesbezüglich aber kein Schema auffällt. Manches wird direkt im Text erklärt, manches in der Fußnote.
Am Ende der Beschreibungen gibt sie selbst Tipps für ambitionierte BergsteigerInnen und ermöglicht so allen Interessierten einen Start in die Welt der 4000er.

Resumee

4000ERLEBEN ist ein kurzweiliges, spannendes, ehrliches und sympathisches Buch über die Besteigung aller 4000er-Gipfel der ALpen. Aber nicht nur. Die wahre Seele der Alpen lässt sich in 4000ERLEBEN Wort für Wort erlesen, das wahre Erleben der Berge lässt sich erspüren, eigene Wege lassen sich erkennen. Das Buch erhebt keinen Anspruch wie manche Messner-Bücher mit dem Motto: Seht, was ich geschafft habe! Nein, wer sich lesend von Gipfel zu Gipfel hantelt erkennt viel mehr die wichtigere Botschaft: Du kannst das auch!

Wer nach Genuss dieser Lektüre nicht das Verlangen spürt, auf 4000er-Gipfel zu steigen, dem sei ein Ausflug zur Grünburger Hütte zu empfehlen. Mitunter kann eine Wanderung dorthin das Leben verändern.


Dieses Buch wurde mir vom Bergwelten-Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine ehrliche Meinung bleibt davon unbeeinflusst.


Willst du über neue Beiträge auf gehlebt.at informiert werden, melde dich doch für den Newsletter an:

Anmerkung*: Links, die mit einem * versehen sind, sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über diesen Link das Produkt im Webshop von freytag & berndt* bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Dies hilft mir bei der Kostendeckung des Blogs.

3 Gedanken zu „Buchtipp: 4000ERLEBEN von Marlies Czerny

  1. MERCIII für dieses Feedback, lieber Martin! Schön, dass wir auch ein Wegbegleiter von dir sein dürfen. Noch viele wunderbare Höhepunkte auf deinem Weg, kleine wie große, spannende wie entspannende – und gaaanz viel Freude und Erfolg beim Klimawandern! So eine coole Sache!

  2. Soooo ein tolles Buch, ich habe es förmlich verschlungen! Auf einem Vortrag war ich auch schon von beiden – super sympathische Menschen :)
    LG
    Anna

Schreibe einen Kommentar