10,9 km | 380 Höhenmeter | 3-4 Stunden | leicht

Die Nr. 1 der Wiener Stadtwanderwege führt von Nußdorf über schattige Waldwege auf den Kahlenberg, von dessen Aussichtsterrasse wieder in die Stadt rückgeblickt werden kann. Wer sich von der Aussicht losreißen kann, wandert vorbei an Weingärten und an Heurigengaststätten am Nussberg wieder hinab nach Nußdorf. Detaillierter beschrieben ist die Tour im Buch WIEN WANDERT!

Tourdaten: Stadtwanderweg 1

Ausgangs- und Endpunkt: Endstation Nußdorf Beethovengang, Straßenbahnlinie D, 1190 Wien
Länge: 10,9 Kilometer
Höhenmeter: 380 m im Auf- und Abstieg
Dauer: 3-4 Stunden
Schwierigkeit: Breite Wanderwege und Güterwege; auch für geländegängige Kinderwagen geeignet – leicht.
Beschilderung: Holzwegweiser an Wegkreuzungen vorhanden.
LiteraturWIEN WANDERT
Karten: fb WK 011 / BEV ÖK 50 5325

EinkehrmöglichkeitenKahlenberg Cafe Restaurant / Josefinenhütte / Wieninger am Nussberg / Heuriger Sirbu / Mayer am Nussberg
Hunde: Keine Hundezonen direkt am Weg, aber dennoch gemütliche Wege für Hunde; im Sommer am Nussberg wenig Schatten und Asphaltwege – genug Wasser mitnehmen.
Weitere Links:
> alle Wiener Stadtwanderwege auf gehlebt.at
> wien.gv.at

Öffentliche Anreise: Mit der Straßenbahnlinie D zur Endstation Nußdorf Beethovengang. Alternativ auch mit der S-Bahn zur Station Nußdorf (wenige Gehminuten zum Ausgangspunkt).

Download file: Stadtwanderweg1Kahlenberg.gpx

Start in Nußdorf

Endstation, Linie D. Bitte aussteigen. Oder einmal die Umkehrschleife wieder retour fahren. Aber eigentlich sollte man, wenn man schon in Nußdorf ist, den Stadtwanderweg 1 begehen. Diese 10,9 Kilometer lange Wanderrunde führt die ersten Meter entlang dem Beethovengang leicht bergauf. Holzschilder mit der passenden Aufschrift „Stadtwanderweg 1“ weisen uns den Weg stetig bergauf, rechts ober uns erblicken wir schon die Gebäude des Kahlenberges.

Gemütliche Waldwege auf den Kahlenberg.

Nach gemütlichem Aufstieg auf schattigen Waldwegen unterqueren wir die Hochstraße und wenden uns der Stefaniewarte zu. Diesmal wandern wir aber über die Hochstraße, volles Programm also. Auf der alten Trasse der Kahlenbergbahn steigen wir hinauf zum weithin sichtbaren Sendemasten und zur erst kurz davor sichtbaren Stefaniewarte. Geöffnet hat das gute Ding aber nur an Wochenenden von Mai bis Oktober, Samstag erst ab 12 uhr. Eine durchzechte Nacht von Freitag auf Samstag ist also kein Problem.

Am Kahlenberg

Wir steigen einen schmalen Waldweg hinab zum Kahlenberg und zu deren Vielzahl an Gebäuden. Rechts an der Kirche vorbei kommt man zur Aussichtsterrasse, links davon steht ein Nachbau eines Waggons der Kahlenbergbahn in der Landschaft herum.

Vorbei an den Imbissständen und der Bushaltestelle 38A am Kahlenberg, begehen wir den gut markierten breiten Weg zur Josefinenhütte. Rechts neben dem Eingang befindet sich die Stempelstation.

Direkt nach der Josefinenhütte verlassen wir den Hauptwanderweg rechts über eine Wiese, gehen nicht zum Leopoldsberg, den begeht man nämlich beim Stadtwanderweg 1a, und folgen den Beschilderung hinab zu den gemütlichen Güterwegen auf den Nussberg.

Aussichtsreich nach Nußdorf

Einige Heurige laden hier zur Einkehr ein. Vor allem die grandiose Aussicht und der fabelhafte Wein können den Aufenthalt schier ins Unendliche ausweiten lassen. Huckableiben kann man beim Wieninger am Nussberg, beim Heurigen Sirbu oder beim Mayer am Nussberg.

Hat man sich wieder auf den Weg gemacht, wandern man anfänglich noch aussichtsreiche Wege bergab, später, schon wieder näher bei Nußdorf kommt man den Torbögen sehr nahe. Von hier aus ist das Ende bei der Straßenbahnstation in Nußdorf nicht mehr weit.


Beitrag teilen:

Du willst über Neuheiten von Österreichs Weitwanderwegen informiert bleiben? 

This is a success preview text.

This is a error preview text.

4 Kommentare

  1. Danke für den für uns ältere Semester gut wanderbaren Tipp, auch mit Hund! Wir wohnen in Wien und haben das Wanderbuch: Wandern in Wien.
    Bitte auch weiterhin so! Nicht jeder ist so sportlich…

  2. Ich liebe wander und ich suche immer nach neuen Wanderwegen (mehr in Kärnten und Steiermark), aber an Wien hätte ich nie gedacht. Wir planen für diesen Frühling ein Ausflug nach Wien und wir werden bestimmt auch eine Wanderung machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.