Vom Galgen zum Häusel – Wanderrunde in Leoben

Sonntag Nachmittag in der Universitätsstadt Leoben: Ausgeschlafen und voller Tatendrang wird die nahe Umgebung unserer Unterkunftsgeberin Heidi erkundet – der Galgenberg und der Häuselberg stehen am Programm, zwei Hausberge nahe der Stadt Leoben. Heidi fungiert dabei als unsere Fremdenführerin und führt uns an ruhige und aussichtsreiche Plätze, an denen man die Seele baumeln lassen kann.

Die kompakten Informationen und Übersichtskarte zu dieser Tour findest du am Ende des Berichtes.

Ausblick auf den Industrieort Donawitz und die weißen Kuppen der Eisenerzer Alpen.
Ausblick auf den Industrieort Donawitz und die weißen Kuppen der Eisenerzer Alpen.

Von der Straßenkreuzung am Tivoli-Stadion führen uns die ersten Meter entlang der Donawitzer Straße und Kerpelystraße an der Pestalozzi-Schule vorbei. Kurz danach treffen wir auf den 05er-Weitwanderweg (Nord-Süd-Weg) und wandern am Nordhang des Galgenberges stetig bergauf. Zu unserer Rechten sticht der Industrieort Donawitz ins Auge, dahinter zeigen sich die weißen Kuppen der Eisenerzer Alpen. Nach 1,5km am 05er-Weg verlassen wir diesen wieder und wandern am Bergrücken empor zum höchsten Punkt am Galgenberg. Kurz danach blicken wir auf die Stadt Leoben, unter uns befinden sich die Felsstufen des Steinbruchs am Galgenberg. Hier wurden im 16. Jahrhundert drei nachgewiesene Todesurteile ausgeführt. Der Name „Galgenberg“ erinnert daran, denn zu jener Zeit hieß der Berg „Puechberg“.

Unsere Fremdenführerin weiß alles.
Unsere Fremdenführerin weiß alles.

Von dem Aussichtspunkt ausgehend wandern wir nun an der Südseite des Galgenbergs auf der Forststraße hinab, statten der Peter Rosegger Ruhe einen Besuch ab und spazieren einen Trampelpfad hinab zum Parkplatz gegenüber der Pizzeria Waldschenke am Häuselberg. Hallstattzeitliche Funde am Häuselberg lassen auf eine frühe Besiedelung schließen, die Waldschenke hat aber mittlerweile wieder geschlossen.

An der Waldschenke führt eine Asphaltstraße bergauf zum Wasserhochspeicher im Naturschutzgebiet Häuselberg, an welcher ein Vogellehrpfad beginnt und uns reich informiert hinauf zum Gipfel führt. Am Osthang zeigt uns Heidi ein weiteres Aussichtsbankerl – etwas versteckt, jedoch mit Trampelpfadzugang.

Zwölf Stationen informieren über Vögel, die am Häuselberg gesichtet werden können.
Zwölf Stationen informieren über Vögel, die am Häuselberg gesichtet werden können.
Ruhe und Frieden beim Panoramabankerl am Häuselberg.
Ruhe und Frieden beim Panoramabankerl am Häuselberg.
Drei Waldviertler auf Achse.
Drei Waldviertler auf Achse.
Diesmal ohne Gipfelbuch am Häuselberg.
Diesmal ohne Gipfelbuch am Häuselberg.

Der weitere Weg führt oberhalb der Lesnerwand (Topo-Download von styria alpin) zurück zum Vogellehrpfad, wandern nun über eine weite Wiese mit Aussicht über Leoben hinab zum Wasserspeicher. Die Kärntner Straße führt uns in Richtung Stadtzentrum und bald haben wir unseren Ausgangspunkt wieder erreicht.

Die Waldhexe bewacht den Zugang zu den Kletterfelsen.
Die Waldhexe bewacht den Zugang zu den Kletterfelsen.
Alm-Feeling in Stadtnähe
Alm-Feeling in Stadtnähe.

Die Tour ist für einen kurzen Wanderausflug ideal, erfordert jedoch einiges an Orientierungsvermögen, da nahezu keine markierten Wege begangen werden. Aber man kann sich fast nicht verirren und wenn doch, kommt man in kürzester Zeit wieder auf befahrene Wege.

Informationen zur Wandertour

Streckenlänge: 8,7km
Höhenmeter: 370m
Einkehrmöglichkeit: keine direkt am Weg, Pizzeria Waldschenke hat keinen Betrieb mehr (Info vom 14.04.2013), Einkehrmöglichkeiten Richtung Stadtzentrum vorhanden
Interessantes: Vogellehrpfad am Häuselberg
Wanderkarten: f&b WK 132, ÖK50 4222
Wanderführer: keine Wanderführer, welche die Tour oder Teile der Wanderung beschreiben, aber…
Wanderführer der Region: Rother „Grazer Hausberge“, Steirische Verlagsgesellschaft „Erlebnis Grazer Bergland“

Karten und Literatur bei freytag & berndt, Wallnerstraße 3, 1010 Wien erhältlich, outdoor@freytagberndt.at, +43(0)1 533 86 85-15, www.freytagberndt.at

Sollten Fragen, Anmerkungen, Hinweise oder Ergänzungen auf der Zunge brennen, bitte entweder ein Kommentar am Beitragende hinterlassen oder eine E-Mail an martin@gehlebt.at senden.

Übersichtskarte und GPS-Download

volle Distanz: 8.67 km
Gesamtanstieg: 496 m
Gesamtabstieg: -496 m

 

Schreibe einen Kommentar