Hunde-Öffi-Wandertour zwischen Semmering und Mürzzuschlag

1411_titelbild_kampalpeWährend es im Flachland wunderschön sonnig war, wehte uns am Semmering eine frische und feuchte Brise um die Ohren. Ach, war das schön. Damit der Sarkasmus hier sein Ende findet: es war nur zu Beginn neblig und eiskalt, der restliche Wandertag war für November-Verhältnisse unglaublich warm.
Die Wandertour über den Pinkenkogel, entlang von Weitwanderwegen zur Kampalpe und zum Tratenkogel mit Abstieg nach Mürzzuschlag ist zwar nicht besonders aussichtsreich, dafür ein wunderbares Naturschauspiel, wenn man die Augen vom Weg abwendet.

Der Bericht ist diesmal kurz gehalten, praktische Informationen zur Tour findest du am Ende des Beitrages.

Willkommen am Semmering, wo der Jagatee kocht und der Nebel wohnt.
Willkommen am Semmering, wo der Jagatee kocht und der Nebel wohnt.

Am Gemeindeamt in Semmering steigen meine vierbeinige Wanderbegleitung und ich aus dem Bus aus, schlendern über den Billa-Parkplatz und gehen eine schmale Asphaltstraße neben der Christophorus-Stubn bergan. Nach der Grenzlandhütte biegen wir zum Hotel Panhans ab und folgen der rot-weiß-roten-Markierung in den Wald.

Sieht ja schon besser aus.
Sieht ja schon besser aus.

Der Weg zum Pinkenkogel ist gut markiert und beschildert. Am Weg nach oben kommen mir zwei EinradfahrerInnen entgegen und rutschen gekonnt um die Kurve. Ich werde mit einem „Grüß Gott“ begrüßt. ‚So weit geh i ned rauf‘, ich sollt‘ mich wohl wieder rasieren.

Mit dem Einrad den Berg runter: ich habe gestaunt.
Mit dem Einrad den Berg runter: ich habe gestaunt.

Das Pinkenkogelhaus ist seit einigen Jahren geschlossen und in Privatbesitz. Am Haus und rundherum ist quasi Baustelle, englische Bulldoggen wachen über das Anwesen.

Lockangebote am geschlossenen Pinkenkogelhaus! Doch anstatt Bier, warten beim privaten Haus englische Bulldoggen.
Lockangebote am geschlossenen Pinkenkogelhaus! Doch anstatt Bier, warten beim privaten Haus englische Bulldoggen.

Man verlässt nach dem Pinkenkogelhaus die Forststraße auf einen schmalen rot markierten Steig bergab. Der Weg bis zur Kampalpe ist gekennzeichnet durch stetiges Auf und Ab sowie wenigen Ausblicken, die aber doch zum Fotografieren einladen.

Die Modelkarriere ist selbst über zwei Jahre nach "WIEN GEHT GASSI" noch intakt.
Die Modelkarriere ist selbst über zwei Jahre nach „WIEN GEHT GASSI“ noch intakt.
Ich vermute, hier ist ein Goldschatz versteckt. Aber wer will schon Gold...
Ich vermute, hier ist ein Goldschatz versteckt. Aber wer will schon Gold…

Was man jedoch am Weg an der Landesgrenze Niederösterreich-Steiermark entdeckt, sind alte Bäume, die wohl schon einiges zu erzählen hätten. Alina meinte daraufhin, dass es wie bei Alice im Wunderland wirkt, und damit hat sie recht.

Alice im Wunderland lässt grüßen.
Alice im Wunderland lässt grüßen.
Flatterndes Ohr mit Gipfelkreuz und Blick in das Mürztal.
Flatterndes Ohr mit Gipfelkreuz und Blick in das Mürztal.

Das Gipfelkreuz an der Kampalpe steht zwar nicht am höchsten Punkt (1.535m), ist aber aussichtsreich positioniert.

Leider gibt die Kamera die gespenstische Stimmung am Pretul nicht so wieder, wie ich sie erlebt habe.
Leider gibt die Kamera die gespenstische Stimmung am Pretul nicht so wieder, wie ich sie erlebt habe.
Für Hunde gibt's bei dieser Tour wenige Wasserstellen.
Für Hunde gibt’s bei dieser Tour wenige Wasserstellen.
Ein gutes Beispiel für lebendiges Totholz in der Baum-Pension.
Ein gutes Beispiel für lebendiges Totholz in der Baum-Pension.

Die Kampalpe ist verlassen. Nur ein paar eingetrocknete Kuhfladen erinnern an die wiederkäuende Sommerzeit. Für eine stressfreie Hundewandertour ideal.

Der höchste Punkt der Tour: der Tratenkogel (früher auch Drahtekogel) mit 1.565m - keine Aussicht.
Der höchste Punkt der Tour: der Tratenkogel (früher auch Drahtekogel) mit 1.565m – keine Aussicht.
Der gut beschilderte Weg Nr. 827 führt uns aus dem Wald.
Der gut beschilderte Weg Nr. 827 führt uns aus dem Wald.
Pirie läuft pünktlich in mein Fotomotiv.
Pirie läuft perfekt in mein Fotomotiv.

Am Sattel nach dem Tratenkogel biegen zur Rechten die Weitwanderwege im Antlitz von Rax und Schneealpe zum Preiner Gscheid ab. Unser Weg zum Beeralpl führt jedoch weiter am Forststraßen-Highway.

Grüner Teich...macht dem schönsten Platz Österreichs Konkurrenz.
Grüner Teich…macht dem schönsten Platz Österreichs Konkurrenz.
Die Hütte am Beeralpl hat auch schon bessere Zeiten gesehen.
Die Hütte am Beeralpl hat auch schon bessere Zeiten gesehen.

Am Beeralpl hat man noch die Möglichkeit auf die Große Scheibe (oft auch Hohe Scheibe) aufzusteigen, wir wandern jedoch direkt bergab nach Mürzzuschlag.

Der Wegweiser ist wohl schon so alt wie die Hütte.
Der Wegweiser ist wohl schon so alt wie die Hütte.

Weitere Informationen

Hinfahrt: mit der ÖBB zum Bahnhof Gloggnitz, mit dem Bus zum Semmering
Rückfahrt: vom Bahnhof Mürzzuschlag mit dem Railjet wieder retour nach Niederösterreich
Streckenlänge & -dauer: 19,4km / 5,5 Stunden
Höhenmeter: 900m
Wegcharakter: vom Semmering bis zum Tratenkogel ausreichende rote Markierung, einfache Wurzelsteige und Waldwege / vom Tratenkogel zum Beeralpl weniger gut markiert, meist auf Forststraßen / vom Beeralpl nach Mürzzuschlag teilweise steile Waldsteige, selten markiert, oftmals beschildert
Besonderheiten: der Blick von der Kampalpe lädt zum Verweilen ein / uralte Bäume in den Wäldern zwischen Pinkenkogel und Kampalpe / die verfallenen Hütten am Beeralpl
Einkehr: am Weg direkt keine, in Semmering und Mürzzuschlag gibt es Einkehrmöglichkeiten, die Scheibenhütte ist nur am Wochenende geöffnet (ganzjährig)
benutzte Karte: ÖK50 4212 Mürzzuschlag
weitere Karten: fb WK 022
Wanderführer der Region: Rother Wanderführer Wiener Hausberge, Rother Wanderbuch Wiener Hausberge mit Bus und Bahn

Karten und Literatur bei freytag & berndt, Wallnerstraße 3, 1010 Wien erhältlich, outdoor@freytagberndt.at, +43(0)1 533 86 85-15, www.freytagberndt.at

Sollten Fragen, Anmerkungen, Hinweise oder Ergänzungen auf der Zunge brennen, bitte entweder ein Kommentar am Beitragende hinterlassen oder eine E-Mail an martin@gehlebt.at senden.

Vernetzung mit Weitwanderwegen

  • Wiener Alpenbogen vom Semmering Gemeindeamt zum Hotel Panhans
  • Nordalpenweg 01A vom Semmering Gemeindeamt bis kurz nach dem Tratenkogel
  • Niederösterreichischer Landesrundwanderweg wie Nordalpenweg 01A
  • Europäischer Fernwanderweg E4 wie Nordalpenweg 01A
  • Peter Rosegger Weitwanderweg wie Nordalpenweg 01A

Grober Wegverlauf

Semmering – Pinkenkogel – Ochnerhöhe – Kampalpe – Tratenkogel – Beeralpl – Mürzzuschlag

Übersichtskarte + gpx-Download

volle Distanz: 19.57 km
Gesamtanstieg: 1030 m
Gesamtabstieg: -1335 m

Schreibe einen Kommentar